fruchtportal.de

BLE-Marktbericht: Spanische Navelina dominierten mit Abstand das Geschehen

03. Februar 2017

Navel und Salustiana gleicher Herkunft nahmen im Segment der Blondorangen eine kleine Rolle ein. Marokkanische Navel und Salustiana, türkische Washington Navel sowie griechische Navelina und ägyptische Valencia Late komplettierten. 


Bildquelle: Shutterstock.com Orangen
Bildquelle: Shutterstock.com

Die Verfügbarkeit wuchs kontinuierlich an und überstieg die Unterbringungsmöglichkeiten bei Weitem. Die Absatzsituation hatte sich bei der winterlichen Witterung zwar positiv entwickelt, blieb aber hinter den Erwartungen zurück. Eine Räumung klappte nicht durchgängig. Infolge der verstärkten Bereitstellung tendierten die Kurse häufig abwärts. Bei den Blutorangen gab noch immer Italien mit Moro und Tarocco den Ton an. Spanische Sanguinelli trafen in Frankfurt ein. Die Händler beharrten in der Regel auf ihren bisherigen Forderungen, bloß örtlich wurden marginale Vergünstigungen gewährt. In Berlin verteuerten sich indes knappe italienische Tarocco.


Weitere und detaillierte Informationen zu Marktberichte finden Sie über unserem Menüpunkt BLE MARKT- UND PREISBERICHT.

Mit freundlicher Genehmigung der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) dürfen wir diesen Text auf der Website zur Verfügung stellen (Menüpunkt "BLE MARKT- UND PREISBERICHT").

Quelle: BLE-Marktbericht KW 4 / 17
Copyright © fruchtportal.de

Veröffentlichungsdatum: 03.02.2017

Fruchtportal © 2004 - 2019
Online Fachzeitschrift für den internationalen Handel mit frischem Obst und Gemüse