fruchtportal.de

Kanarische Inseln fordern Hilfe für Tomatenexport an

17. Januar 2017

Das Spanische Landwirtschaftsministerium hat um Hilfe für die exportierenden Tomatenerzeuger im Rahmen des Gemeinschaftshilfsprogramms für die Landwirtschaftlichen Erzeuger der Kanaren gebeten, das mit 7,7 Millionen Euro dotiert ist, wovon 5,53 Millionen Euro aus Gemeinschaftsfonds kommen.

Bildquelle: Shutterstock.com Tomate
Bildquelle: Shutterstock.com

Um die Hilfe für diesen Subsektor zu verstärken, hat die Kanarische Exekutive entschieden, die Summe um 2,16 Millionen EUR zusätzliche Hilfsgelder für diese Saison zu erhöhen, so das Ministerium in einer Mitteilung.

Jede Obst- und Gemüseerzeugerorganisation soll einen Hilfsantrag für die Mitglieder bei dem Ministerium für Landwirtschaft, Viehbestand, Fischerei und Wasser oder einer der Stellen oder mit einem der Formulare einreichen, die in dem Gesetz über das Allgemeine Verwaltungsverfahren der Öffentlichen Verwaltung vorgesehen sind, um sie bekommen. Dies muss bis 31. Januar passieren.

Tomatenerzeuger, deren Produktionsgegend die Autonome Gemeinschaft der Kanarischen Inseln ist und die in der Wintertomatenexportsaison anbauen, welche im September 2016 begann und Ende Juni dieses Jahres endet, sind berechtigt, diese Gelder zu bekommen.

Quelle: Landwirtschaftsministerium 

Veröffentlichungsdatum: 17.01.2017

Fruchtportal © 2004 - 2019
Online Fachzeitschrift für den internationalen Handel mit frischem Obst und Gemüse