fruchtportal.de

Proexport: Erzeuger von Eisbergsalat befürchten Knappheit für Weihnachten

06. Dezember 2016

Die warmen Temperaturen im Oktober im Südosten Spaniens beschleunigten die Ernte von Salat, die im Dezember durch die klimatische Unbeständigkeit erschwert wurde. Die technischen Dienste für Produktion und Qualität der Vereinigung der exportierenden Erzeuger von Obst und Gemüse der Region Murcia (PROEXPORT) haben eine Beschleunigung der Ernte um 10 bis 12 Tage bei unterschiedlichen Erzeugern von Eisbergsalat in Murcia, Almeria und Alicante bestätigt.

Bildquelle: Shutterstock.com Eissalat
Bildquelle: Shutterstock.com

Da sie in den letzten Wochen den normalen Produktionsplänen voraus arbeiten mussten und angesichts des aktuellen Regens sind die Erzeuger von Eisbergsalat nun wegen des kleineren verfügbaren Angebots der letzten Wochen vor Weihnachten in Sorge.

Die Wettersituation stabilisierte sich Ende November und Anfang Dezember, wo es in der spanischen Levante viel Regen gab, was ein normales Wachstum der Pflanzen aber behindert und gleichzeitig eine Ernte verhindert oder erschwert.

Vorhersagen für die Nachfrage

Logo

Insgesamt sind die Erzeuger von Eisbergsalat bezüglich der Wochen vor Weihnachten besorgt, wo die Nachfrage kräftig zunimmt. Letzte Saison exportierte Spanien 55.118 Tonnen Eisbergsalat im November 2015, während der Export im Dezember auf 63.837 Tonnen, also um 16% gestiegen ist.

Bei den meteorologischen Vorhersagen für die nächsten Tage ist es schwierig, dass sich die Produktionen normal entwickeln und die Ernte im gewohnten Rhythmus durchgeführt werden kann, da die Regenbedingungen eine Ernte unmöglich machen, was sich auf die verfügbaren Mengen in diesen Wochen auswirken wird.

Quelle: Proexport 

Veröffentlichungsdatum: 06.12.2016

Fruchtportal © 2004 - 2019
Online Fachzeitschrift für den internationalen Handel mit frischem Obst und Gemüse