fruchtportal.de

BLE-Marktbericht: Ausschließlich aus Spanien flossen die Gemüsezwiebeln zu

02. Dezember 2016

Man hatte das Angebot auf den kontinuierlichen, wenn auch unaufgeregten Umschlag abgestimmt. Die Vertreiber brauchten ihre Aufrufe selten zu modifizierten. Lediglich in Berlin konnten sich wegen eines erhöhten Absatztempos tageweise marginale Verteuerungen etablieren. Dies geht aus dem "BLE-Marktbericht KW 47 / 16" hervor.

Bildquelle: Shutterstock.com Zwiebeln
Bildquelle: Shutterstock.com

Die Geschäfte im Bereich der Haushaltsware wurden hauptsächlich mit inländischen Produkten getätigt. Diese komplettierten in München rückläufige Mengen aus Österreich und in Köln spärliche Abladungen aus den Niederlanden. Infolge einer hinlänglichen Vermarktung verharrten die Notierungen auf einem geradezu starren Niveau. In Berlin musste der Kunde für die Offerten aus dem Inland verschiedentlich etwas mehr aufwenden als bisher, gleichwohl sich dadurch die durchschnittlichen Forderungen nicht wesentlich veränderten.

Weitere und detaillierte Informationen zu Marktberichte finden Sie über unserem Menüpunkt BLE MARKT- UND PREISBERICHT.

Mit freundlicher Genehmigung der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) dürfen wir diesen Text auf der Website zur Verfügung stellen (Menüpunkt "BLE MARKT- UND PREISBERICHT").

Quelle: BLE-Marktbericht KW 47 / 16
Copyright © fruchtportal.de

Veröffentlichungsdatum: 02.12.2016

Fruchtportal © 2004 - 2019
Online Fachzeitschrift für den internationalen Handel mit frischem Obst und Gemüse