fruchtportal.de

Rewe-Group investiert 1,6 Milliarden Euro in das europäische Ladennetz

04. Oktober 2016

Seit der Eröffnung des deutschlandweit ersten Green Buildings im Jahr 2009 ist die Rewe Group Vorreiter im nachhaltigen Bauen. Diese Erfahrung bringt die genossenschaftliche Unternehmensgruppe ein, um sämtliche Gebäude Schritt für Schritt nach ökologischen, ökonomischen und soziokulturellen Kriterien der Nachhaltigkeit auf- und umzurüsten.

Rewe Green Building
Rewe Green Building

Nachhaltige Immobilien im Fokus - Trend zur Urbanisierung fortgesetzt

Weit über 150 Green Building-Projekte sind bei REWE, PENNY und toom bereits umgesetzt oder in Planung. Hinzu kommen die Projekte der REWE International AG. Nachhaltiges Handeln hat sich in allen Unternehmensbereichen der REWE Group als zentrales Thema etabliert, was auch in den diesjährigen Messeauftritt eingeflossen ist. Insgesamt plant die REWE Group in diesem Jahr Investitionen von rund 1,6 Milliarden Euro in ihr Ladennetz.

"Die Bedürfnisse und Ansprüche unserer Kunden entwickeln sich rasant weiter. Heute gehören Bio-Lebensmittel, regionale Lebensmittel oder Convenience-Lebensmittel zum Standard. Der Anteil der frischen Lebensmittel wächst. Allein darauf müssen wir reagieren und - noch wichtiger - Trends antizipieren. Denn, um für unsere Kunden auch morgen noch attraktiv zu sein, brauchen wir moderne Flächen. Deswegen werden wir unser Expansions- und Modernisierungstempo unverändert hoch halten. Wir sind der richtige Partner vom kleinen Convenience-Store mit 100 Quadratmetern bis hin zum mehrere tausend Quadratmeter großen REWE-Center. Und wir sind der richtige Partner, wenn es darum geht, nachhaltig zu bauen", so Telerik Schischmanow, Bereichsvorstand Handel Deutschland, im Vorfeld der Expo Real 2016. Mit der Schaffung von "Handel Deutschland" habe die REWE Group dafür die internen Strukturen deutlich optimiert.

Stephan Koof, Bereichsleiter Expansion Handel Deutschland, ergänzt: "Durch Handel Deutschland werden wir noch schneller und effizienter. Wir bieten nun für nahezu jede Einzelhandelsimmobilie das optimale Betreiberkonzept. Mit den neuen Strukturen können wir zudem Standort-Pakete besser realisieren und auch gemischte Standortportfolios kaufen. Innerhalb des in dieser Form in Deutschland einzigartigen Konstrukts stimmen wir uns format- und regionsübergreifend ab. Schließlich können wir Eigenimmobilien, die wir überall dort in Erwägung ziehen, wo wir gute Perspektiven sehen, effizienter entwickeln."

Die REWE Group ist auf der neuen Grand Plaza (Halle C2, Stand 331) aktiv als Bestandshalter und -erwerber von Immobilien für Handel und Logistik. Gesucht werden Immobilien, die gut angebunden sind an den privaten wie den öffentlichen Verkehr. Standorte, die dem Kunden qualitativ hochwertige und umfassende Nahversorgung im Wohnumfeld bieten, werden bevorzugt. Die REWE Group ist außerdem interessiert an Großflächen unterschiedlicher Art für die Logistik. Zudem bietet REWE die Grand Plaza Gastronomie mit den Marken Oh Angie!, REWE To Go und Weinfreunde.

Rewe Green Building - Innenansicht
Rewe Green Building - Innenansicht

REWE plant erneut 200 Neueröffnungen und Erweiterungen

Moderne, kundennahe Sortimente mit einem hohen Anteil an Bioprodukten und regionalen Lebensmitteln sowie lange Öffnungszeiten, eine attraktive Lage und gute Erreichbarkeit sind die Erfolgsgaranten der REWE-Supermärkte. Flexible Konzepte für jeden Standort sollen langfristig die Nahversorgung sichern. Für dieses Jahr sind rund 200 Neueröffnungen und Erweiterungen geplant. Wachstumstreiber der Expansionsoffensive von REWE bleiben die Vertriebsformate REWE City, REWE Supermarkt und REWE Center. Aber auch mit REWE To go, ein vielfach ausgezeichnetes Convenience-Format für den Direktverzehr, wird REWE in hochfrequentierten Lagen expandieren. Aus dem Wunsch, diesen erfolgreichen Weg von Expansion und Modernisierung weiterzuverfolgen, entwickelt REWE bei Bedarf auch Grundstücke bzw. bestehende Märkte in Eigenregie, um flexibel auf künftige vertriebliche Anforderungen reagieren zu können.

Wachstum bei PENNY

PENNY hält nach seiner Neupositionierung den Kurs der qualitativen Verbesserung des Filialnetzes. 2016 werden bis zu 90 Märkte neu eröffnet oder erweitert. Die Phase der Konsolidierung ist abgeschlossen. Im kommenden Jahr wird PENNY dieses Tempo dann sogar noch steigern und sich auf Augenhöhe mit den Marktführern bringen. Die neuen Standorte liegen vor allem in den Ballungsgebieten. Am 25.August ist in Ludwigslust die kommende Filialgeneration an den Start gegangen, die für die Nachhaltigkeit Trends setzt. Eine Luft-Luft-Wärmepumpe lässt witterungsabhängig frische Luft zirkulieren, die Wärme gewinnt aus der Umgebung und der Abluft der Kälteanlagen. Hohe Decken und viel Glas ermöglichen ein angenehmes Einkaufserlebnis. (ots - Expo Real 2016)
 

Veröffentlichungsdatum: 04.10.2016

Fruchtportal © 2004 - 2017
Online Fachzeitschrift für den internationalen Handel mit frischem Obst und Gemüse