fruchtportal.de

Palmkohl aus Italien am Frankfurter Frischezentrum

03. März 2016

Winterzeit ist Kohlzeit. Neben den üblichen Kohlsorten wie Weiß- und Rotkohl, Wirsing, Rosenkohl, Grünkohl usw. wurde im Frischezentrum auch Palmkohl, Brassica oleracea var. palmifolia DC., offeriert, der außerdem als Italienischer Kohl, Toskanischer Kohl, Zierkohl, Negro Romano oder Schwarzkohl gehandelt wird. 

 Bildquelle: Shutterstock. Palmkohl
Bildquelle: Shutterstock.

Als Varietät des Gemüsekohls gehört er zur Familie der Kreuzblütengewächse, der Brassicaceae. Aus diesem Kultivar entwickelte man durch züchterische Bemühungen viele andere Kohlarten wie z.B. Kopfkohl, Wirsing oder Rosenkohl. Palmkohl stand bereits bei den Römern auf dem Speiseplan. Angeboten wurde der aus Italien stammende, mit Klasse II gekennzeichnete Palmkohl in Holzkisten mit zehn 500-g-Bunden zu 10,- € je Kollo. Quelle: BLE; Eis/Hen; gemuesekorb.info, wikipedia

Weitere und detaillierte Informationen zu Marktberichte finden Sie über unserem Menüpunkt BLE MARKT- UND PREISBERICHT.

Mit freundlicher Genehmigung der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) dürfen wir diesen Text auf der Website zur Verfügung stellen (Menüpunkt "BLE MARKT- UND PREISBERICHT").

Quelle: BLE-Marktbericht KW 08 / 16
Copyright © fruchtportal.de

Veröffentlichungsdatum: 03.03.2016

Fruchtportal © 2004 - 2019
Online Fachzeitschrift für den internationalen Handel mit frischem Obst und Gemüse