fruchtportal.de

Bio-Markt in Deutschland wächst zweistellig – Angebot wird vielfältiger

15. Februar 2016

Die Bio-Umsätze des Lebensmitteleinzelhandels wuchsen 2015 mit gut 13 % überdurchschnittlich. 4,76 Mrd. EUR (55 %) des Bio-Umsatzes wurden im LEH erzielt. Der Naturkosthandel erreichte mit einem Plus von 10 % rund 2,71 Mrd. EUR Umsatz mit Bio-Lebensmitteln und konnte seinen Anteil am Bio-Markt von 31 % halten.

Biofach 2016 - Bio Lebensmittel deutsche Unternehmen Foto NürnbergMesse
Biofach 2016 - Bio Lebensmittel deutsche Unternehmen. Foto NürnbergMesse

In den sonstigen Geschäften, zu denen Bäckereien, Metzgereien, Hofläden, Versandhandel, Wochenmärkte und Reformhäuser zählen, wurden Bio-Produkte im Wert von 1,15 Mrd. EUR gekauft. Damit wuchsen die sonstigen Geschäfte zwar unterdurchschnittlich aber dennoch stärker als in den vergangenen Jahren, so der von der AMI koordinierte Arbeitskreis Biomarkt auf Basis von Daten der Marktforschungsinstitute GfK, Nielsen, bioVista und Klaus Braun Kommunikationsberatung.

Bei einem Großteil der Bio-Lebensmittel war das Wachstum 2015 vorrangig mengengetrieben. Das heißt, dass zwar die Preise anzogen, aber der gestiegene Umsatz vor allem auf größere Verkaufsmengen zurückzuführen war. Einzig bei Kartoffeln und teilweise Gemüse kann das Umsatzwachstum vorrangig auf Preiserhöhungen zurückgeführt werden.

Biofach 2016 - Bio Lebensmittel deutsche Unternehmen Foto NürnbergMesse
Biofach 2016 - Bio Lebensmittel deutsche Unternehmen Foto NürnbergMesse

Anders als in den Vorjahren trugen Frischeprodukte und Trockenprodukte fast gleichermaßen zum Umsatzplus bei, wobei Trockenprodukte mit 12 % Wachstum die Nase vorn hatten, die Frischeprodukte mit 10 % mehr Umsatz jedoch ebenfalls stark zulegten. Unter den Frischeprodukten waren Bio-Quark, -Milchgetränke, -Obst, -Gemüse, -Fleisch und -Konsummilch die Verkaufsschlager. Einige Ketten des Lebensmitteleinzelhandels erweiterten ihr Bio-Obstsortiment und listeten ebenfalls mehr Bio-Fleisch sowie eine größere Auswahl an Bio-Molkereiprodukten und –Käse ein. Beim Bio-Gemüse hat sich der Markt hin zu einem vielfältigeren und damit höherwertigen Angebot gewandelt – die günstigen Bio-Möhren dominierten den Umsatz mit Bio-Gemüse nicht mehr ganz so stark wie in den Vorjahren. Auch Speiseöl und Mehl gehörten im Jahr 2015 neu zum Sortiment verschiedener Ketten im LEH, so dass der Umsatz mit diesen Bio-Produkten um mehr als ein Viertel anstieg.

Alljährlich wird der Umsatz des deutschen Bio-Marktes von den Experten der Branche unter Leitung der Agrarmarkt Informations-Gesellschaft (AMI) im Rahmen eines Arbeitskreises ermittelt. Dem Arbeitskreis gehören folgende Vertreter an bioVista, Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft (BÖLW), GfK SE, Prof. Dr. Ulrich Hamm (Universität Kassel), Klaus Braun Kommunikationsberatung, Prof. Dr. Paul Michels (Hochschule Weihenstephan-Triesdorf) und Nielsen.

Quelle und Copyright: AMI-informiert.de (AMI, 10.02.2016)

Veröffentlichungsdatum: 15.02.2016

Fruchtportal © 2004 - 2019
Online Fachzeitschrift für den internationalen Handel mit frischem Obst und Gemüse