fruchtportal.de

Polen: Exporte Paprikas um ein Drittel kleiner

11. Februar 2016

Die polnischen Exporteure haben ihre Glockenpaprikalieferungen in der aktuellen Saison bedeutend reduziert. Die Exporte beliefen sich in den ersten drei Quartalen dieser Saison auf knapp 10.800 Tonnen, wobei mehr als 90% in dem dritten Quartal registriert wurden. Fruit-Inform sagt, dass die Exporte um ein Drittel kleiner als in dem gleichen Zeitraum der Vorsaison sind.

Paprikas

Es sollte insbesondere ein bedeutender Fall der Exporte an Osteuropa erwähnt werden, so ein Bericht von Fresh-market.pl. Polnische Exporte an Russland wurden in dieser Saison nicht registriert, auch wenn sie sich in der Vorsaison dank der Re-Exporte durch Drittländer auf 1.400 Tonnen beliefen.

Die Lieferungen an Weißrussland und die Ukraine (zuvor die Hauptkanäle für den Re-Export polnischer Erzeugnisse) fielen auch beträchtlich: jeweils um 85% und 87%.

Ein Anstieg der Exporte an die EU-Länder hat den Verlust des russischen Marktes teilweise kompensiert. Die EU importierte mehr als 9.000 Tonnen polnische Glockenpaprikas, dreimal so viel wie in dem gleichen Zeitraum der Saison 2014/15.

Quelle: Fruit-Inform/ Fresh-market.pl

Veröffentlichungsdatum: 11.02.2016

Fruchtportal © 2004 - 2019
Online Fachzeitschrift für den internationalen Handel mit frischem Obst und Gemüse