fruchtportal.de

Studie: Handel will Faltschachteln für den Multichannel-Vertrieb

06. Juli 2015

Multichannel verändert die Struktur des Handels – das wirkt sich auch auf die Verpackung aus. Die Mehrheit des Handels hält die Faltschachtel für die Verpackung der Wahl, wenn es um Multichannel Packaging geht. Dies besagt eine Studie des EHI Retail Institute im Auftrag der europäischen Vereinigung der Karton- und Faltschachtelindustrie Pro Carton.

ProCarton EHI Studie Mutlichannel
Foto Broschüre © Pro Carton 2014


Der Handel steht von allen Mitgliedern der Packaging Supply Chain den Konsumenten am nächsten. Er spürt zuerst, welche Lösungen bei den Kunden ankommen. Im Handel wird laufend darüber nachgedacht, wie man die digitalen Möglichkeiten optimal nützen kann, um ein neues Distributionssystem aufzubauen.

Die Studie wurde unter führenden Multichannel-Händlern sowie Markenartikelherstellern durchgeführt und erlaubt einen ersten Blick in die Zukunft von Handel und Verpackung. Die Faltschachtel hat hier großes Potenzial: Bei der Frage „Welche Produktverpackungen erfüllen die Anforderungen an den Versand besonders gut?“ liegt Karton mit 80 Prozent weit voraus.

Die Interviewpartner nannten einige wichtige Bereiche, die speziell für Verpackungen im Multichannel-Vertrieb zu beachten sind, wie z. B.:

  • Abbildung im Onlineshop
  • markengerechte Gestaltung und positives Einkaufserlebnis
  • Geschenkverpackung
  • Versand und Rückversand

Einerseits reagiert der Handel zwiespältig auf die Frage nach unterschiedlichen Verpackungen für die verschiedenen Vertriebskanäle, andererseits zeigt die Studie, dass im Online-Handel eine ganze Reihe von innovativen Verpackungslösungen gefragt sind.
Und zwar:

  • individualisierbare Verpackungsmengen
  • attraktive, markengerecht gestaltete Geschenkverpackungen, die effizient und standardisiert zu handhaben sind
  • Verpackungslösungen, die empfindliche Produkte beim Versand gut schützen
  • Produktverpackungen, die zugleich als Versandverpackung einsetzbar sind
  • Verpackungslösungen, die einerseits für die B2B-Anwendung und andererseits für die B2C-Anwendung sinnvoll gestaltet sind

Ein Multichannel-Händler sagte zum Thema Versand: „Bei der Produktverpackung muss verstärkt von Herstellerseite, aber auch von Handelsseite von vormals nur ‘B2B’ auf zusätzlich ‘B2C’ umgedacht werden. Grundsätzlich sollte man bei jedem Produkt eine B2C-Verwendung vorsehen und so Einfluss auf bessere Produktverpackungen nehmen. Hier liegt noch viel Arbeit vor den Supply Chain-Beteiligten …“

Die Befragten waren überwiegend der Ansicht, dass Faltschachteln die neuen Anforderungen insgesamt am besten erfüllen:

  • Faltschachteln eignen sich durch gute Rundum-Ansicht, klare grafische Konturen und optimale grafische Gestaltungsmöglichkeit hervorragend zur Abbildung im Netz.
  • Die Faltschachtel erlaubt in verschiedenen Größen gleichbleibend guten Produktschutz bei geringem Gewicht.
  • Für qualitativ hochwertige Geschenkverpackungen werden neben dem klassischen Geschenkpapier überwiegend Faltschachteln eingesetzt.
  • Die Faltschachtel ist von Form und Stärke her ideal geeignet für verschiedene Größen und bietet Chancen für neue, modulare Lösungen.

Für die Industrie geht es jetzt darum, je nach Produktart neue Verpackungen zu entwickeln, die auf neue Bestellmengen im Internet ebenso Rücksicht nehmen wie auf optische und logistische Herausforderungen.

Eine Broschüre mit allen wichtigen Ergebnissen ist hier als PDF abrufbar und gedruckt kostenlos erhältlich bei:
Suzanne E. McEwen, Pro Carton: mcewen@procarton.com
0043 676 4244 637

www.procarton.com

pro carton logo



 

Veröffentlichungsdatum: 06.07.2015

Fruchtportal © 2004 - 2019
Online Fachzeitschrift für den internationalen Handel mit frischem Obst und Gemüse