fruchtportal.de

Spanische Obst- und Gemüseexporte an nichteuropäische Länder im August mit Zunahme

27. Oktober 2014

Die spanischen Obst- und Gemüseexporte an nichteuropäische Länder nahmen im August dieses Jahres um 52% gegenüber August 2013 auf 43.123 Tonnen zu, gemäß der neusten aktualisierten Daten diesen Monat von der Generaldirektion des Zolls der Steuerbehörde unter dem Wirtschaftsministerium. Bezüglich des Wertes betrugen die Exporte an diese Länder 35,13 Millionen EUR, 15% mehr als im August 2013.

Die wichtigsten Länder außerhalb Europas, die das höchste Wachstum verzeichneten, waren Brasilien mit 15.395 Tonnen, 69% mehr als im August 2013, Algerien mit 7.221 Tonnen, 145% mehr, und die VAE mit 4.987 Tonnen (+62%). Nach diesen Ländern ist auch der Export an Saudi-Arabien mit 2.320 Tonnen (+17%) und Südafrika mit 1.216 Tonnen, 6% Zunahme, hervorzuheben.

Der Exporte von Obst und Gemüse im Monat August an große Länder wie die Vereinigten Staaten, Japan und China sind nur anekdotenhaft oder nichtexistent. Die spanischen Exporte an die Vereinigten Staaten beliefen sich auf 875 Tonnen, drei Tonnen nach Japan und null Tonnen nach China.

Die von Spanien im August exportierten 43.123 Tonnen an nichteuropäische Länder waren für nur 7% der Gesamtexporte verantwortlich und gleichen somit die Verluste nicht aus, die durch das russische Verbot verursacht wurden.

Die Exporte an Russland sind diesen Monat um 80% in der Menge und 83% im Wert gefallen.

Für FEPEX bekommt die Öffnung der großen amerikanischen und asiatischen Märkte Priorität und korrigiert das bestehende globale Handelsungleichgewicht zwischen Import und Export, was die Gemeinschaftserzeuger schwer bestraft .

Quelle: Fepex

Veröffentlichungsdatum: 27.10.2014

Fruchtportal © 2004 - 2019
Online Fachzeitschrift für den internationalen Handel mit frischem Obst und Gemüse