fruchtportal.de

Fortschritt italienischer Exporte nach Nordafrika

14. Oktober 2014

Über die letzten 5 Jahre sind die Länder Nordafrikas zu einem strategischen Thema für italienisches Obst und Gemüse geworden. Gemäß Daten, die von dem „Observatory Macfrut“ zusammengestellt wurden, werden die italienischen Exporte nach Algerien, Libyen, Ägypten, Tunesien und Marokko in ein paar Jahren die Importe erreichen oder übertreffen, wie von vegetable.fr berichtet.

Der Apfel ist bei weitem das Flaggschiffprodukt der italienischen Exporte, da es für 76% der gesamten Exporte über diesen Zeitraum 2012-2013 verantwortlich war. Und eine dominante Position bei diesen Exporten wird von einer einzigen Region eingenommen: Trentino Alto Adige (über 50% der gesamten O&G-Exporte 2013). Neben Äpfeln, aber weit dahinter, stehen die Exporte Italiens von Birnen (6%), Kiwis (6%), Pfirsichen und Nektarinen (2%), Pflaumen (2%) und Gemüse (2%).

Libyen ist der größte Markt für Obst und Gemüse aus Italien mit mehr als 65 Millionen EUR Importen 2013. Algerien hat einen Anteil von fast 30 Millionen EUR an italienischen Produkten aufgenommen, während Ägypten, ein großer Erzeuger von Obst und Gemüse, in den letzten Jahren begonnen hat, seine Grenzen für italienische Produkte in bedeutenden Mengen zu öffnen. 

Quelle: vegetable.fr

Veröffentlichungsdatum: 14.10.2014

Fruchtportal © 2004 - 2019
Online Fachzeitschrift für den internationalen Handel mit frischem Obst und Gemüse