Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

LKW Fahrer Mangel - Fruchthandel Schwerpunkt

05. Dezember 2019

Der Mangel an LKW-Fahrern wirkt sich nicht nur primär auf den Logistik-Bereich aus. Auch viele Branchen aus Industrie und Handel sind davon unangenehm betroffen. Besonders deutlich tangiert der Fahrermangel den Fruchthandel. Dieser kompakte Überblick informiert darüber.

Bildquelle: Shutterstock.com LKW
Bildquelle: Shutterstock.com

Belastende Arbeitszeiten und niedriges Gehalt: Der Beruf des LKW-Fahrers ist in seiner Attraktivität um einiges gesunken. Mit dem Ansehen reduziert sich auch die Zahl derer, die den Beruf noch ergreifen.

Nachfrage nach Fahrern kann nicht gedeckt werden

Es ist ein branchenübergreifendes Problem. Immer weniger Menschen sind dazu bereit, den kräftezehrenden Job des LKW-Fahrers zu erlernen und auszuüben. Gleichzeitig wächst die Zahl derer, die diesen Beruf an den Nagel hängen. Resignation über die Arbeitsbedingungen ist dabei der wichtigste Grund. Viele LKW-Fahrer steigen in ihr Fahrzeug, wenn es am Morgen noch dunkel ist, und sind am Abend zu abgespannt, um ihren Feierabend noch genießen zu können. Dazu kommt die Bezahlung, die dem Job, der viel mehr als als Vollzeitjob ist, oft nicht gerecht werden kann, LKW-Fahrer-gesucht hat darüber berichtet.

Doch außer Work-Life-Balance und Bezahlung gibt es noch andere Faktoren, die den Beruf des LKW-Fahrers unattraktiv gestalten. Hierzu gehören vor allem:

- erhöhte Anforderungen an Ladungssicherung
- Gefährdung durch Verkehrsintensität
- körperliche Beanspruchung
- einseitige Haltung, die oft zu Rückenschmerzen führt
- Termindruck
- häufig Druck durch den Arbeitgeber
- unregelmäßige Arbeits- und Pausenzeiten
- Übernachten außerhalb des familiären Umfelds
- Fremdsprachenbarrieren bei Auslandseinsätzen

Besondere Brisanz für den Fruchthandel

Für den Fruchthandel hat der Mangel an LKW-Fahrern besonders unangenehme Konsequenzen. Die Ware ist verderblich und kann nicht einfach einige Tage gelagert werden, bis ein Fahrer die Lieferung an den Zwischenhändler beziehungsweise Händler übernehmen kann. Der Verderb ist im Fruchthandel eng mit der Effizienz und damit dem Erfolg der Unternehmen verbunden. Lieferengpässe verärgern die Kunden, die dann die Angebote eines Konkurrenten nutzen. Mehrere Ländern sind von diesen schwierigen Bedingungen für die Fruchthändler betroffen.

Insbesondere die Tatsache, dass exotische Früchte aus aller Herren Ländern per Flug an- und transportiert werden, macht den Fruchthändlern weltweit zu schaffen. Denn wenn durch den LKW-Fahrermangel zu Verzögerungen in der Logistik auftreten, kommt es nicht selten vor, dass ein LKW die Ware für den Export nicht rechtzeitig am Flughafen anliefert oder Importware nicht termingerecht abgeholt werden kann. Da Früchte nur begrenzt haltbar sind, werden diese in den meisten Fällen entsorgt, anstatt beim Kunden beziehungsweise dem relevanten Händler anzukommen.

Fahrer für den Fruchthandel sind begehrt

Der Arbeitskräftemangel in der Logistikbranche ist für den Fruchthandel also besonders unerfreulich. Ziemlich genau vor einem Jahr, im Dezember 2018, unterstützte der Deutsche Fruchthandelsverbandes e.V. (DFHV) die Initiative des Bundesverbandes Großhandel, Außenhandel, Dienstleistungen e.V. (BGA), bei der ein 5 Punkte-Plan an das Verkehrsministerium übergeben wurde. Der Geschäftsführer des DFHV, Dr. Andreas Brügger, hatte damals klare Worte für die Misere seiner Branche, die durch den Mangel an LKW-Fahrern ausgelöst wurde: "Verbraucher erwarten zu Recht frisches Obst und Gemüse in höchster Qualität und das stellt höchste Anforderungen auch an die Logistik. Hier droht allerdings ein Versorgungskollaps." Damals hatten etwa 40.000 Fahrer gefehlt. Doch auch heute ist der Recruiting-Bedarf noch hoch.

Die Auswirkungen für den Fruchthandel sind verheerend

Unzureichende Einhaltung von Lieferzeiten, unzufriedene Kunden, verdorbene Ware. Die Palette der Nachteile, die die LKW-Fahrer-Misere besonders für den Fruchthandel mit sich bringt, ist breitgefächert. Kunden, die sich einmal einem anderen Händler zugewandt haben, sind nur schwer zurückzugewinnen. Der Trend zum tiefgefrorenen Obst, das noch mit einem relativ hohen Vitamingehalt punkten kann, ist ungebrochen. Eine ganze Branche steht durch die Logistikprobleme auf dem Spiel. Die Schraube kann unter Umständen zwei Tage später angeliefert werden - die Banane nicht. Von der Notwendigkeit der lückenlosen Kühlkette ganz abgesehen.

Forderungen aus dem Fruchthandelssektor

Die Fruchthändler als wichtige Vertreter der gesamten Frischelogistik, aber auch die Logistikexperten haben konkrete Vorschläge, wie der Fahrermangel effizient reduziert werden kann. Kerngedanke ist es natürlich, das Image des Fahrerberufs nachhaltig zu stärken. Das gelingt über bessere Bezahlung und Arbeitszeiten, aber auch darüber, die Attraktivität des Berufs, zum Beispiel selbstständiges Arbeiten und abwechslungsreiche Tätigkeit, effizient zu fokussieren. Zudem ist es essentiell, eine solide Ausbildung der Fahrer sowie hochwertige Fortbildung, etwa zu Ladungssicherung und Frischekompetenz, Sicherheit und Recht, zu fokussieren. Auch eine ausgeglichene Work-Life-Balance ist den Fahrern anzubieten, damit dieser Beruf wieder in die engere Berufswahl kommen kann.

Fazit: Es bleibt noch viel zu tun, damit dem Fahrermangel in der Fruchthandelsbranche effektiv Einhalt geboten werden kann. Wichtig ist in diesem Zusammenhang aber nicht nur die Stärkung des Fahrerimages durch die Logistikbranche. Auch die Fruchthändler können durch ausgeklügelte Lieferkonzepte, etwa die Vermeidung von Leerfahrten oder ein besseres Scheduling, dazu beitragen, dass sich die Engpässe entspannen.

Wochenendtouren und vollgepackte Wochen abschaffen

Ein Beispiel für die Verbindung von Attraktivität des Berufs und passgenauem Lieferkonzept ist es, die Touren exakter zu planen. Mit Viertagewochen für die Fahrer bei gleichzeitiger Abdeckung aller Werktage und einer Tourenplanung, die freie Wochenenden vorsieht, können Kunden bedarfsgerecht mit frischer Ware beliefert werden, ohne dass dabei die Fahrer im Übermaß belastet würden. Auch Track & Trace ist eine Maßnahme, die sowohl Fahrer als auch Kunden zugute kommt und mit optimalen Informationswegen überzeugen kann. Zudem ist es wichtig, das Zeitmanagement so zu gestalten, dass die Warenverpackung und Ladungssicherung so umgesetzt werden kann, dass hohe Ansprüche der Verbraucher berücksichtigt und alle rechtlich relevanten Regelungen lückenlos erfüllt werden können. Oft kann hier ein objektives und maßgeschneidertes Audit von außen wertvolle Anregungen liefern.

Autor: David von Ostrowski, 4. Dezember 2019

Veröffentlichungsdatum: 05.12.2019

Schlagwörter

LKW, Fahrer Mangel, fruchthandel, Schwerpunkt