Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Südafrika: Grapefruit-Saison 2019 nun bei 14% weniger

08. November 2019

Wie von der Citrus Growers Association (CGA) berichtet, wurde die Grapefruit-Verpackung für den Export auf 14,2 Millionen Kartons (je 17 kg) geschätzt, fast 14% weniger als die 16,5 Millionen Kartons letztes Jahr. Das kam durch die trockenen Bedingungen in allen Grapefruit-Regionen. Die Schätzung (erstellt Mitte März) erwartete auch ein Überwiegen kleinerer Fruchtgrößen.

Bildquelle: Shutterstock.com GRapefruit
Bildquelle: Shutterstock.com

Die Schätzung des Grapefruitertrages 2019 erwies sich als herausfordernd für viele der Mitglieder der Grapefruit Focus Group (GFG). Die Anfangsschätzung betrug 15,1 Millionen Kartons, wobei die finale Größe fast 6,3% unter der Schätzung liegt. Wie in dem wöchentlichen Newsletter von dem Geschäftsführer (CEO) der CGA, Justin Chadwick, mitgeteilt, lagen innerhalb dieser Schätzungen einige Mitglieder der GFG weit entfernt (Pongola verpackte 26% mehr als die Schätzung, Patensie 15%). Onderberg lag 17% unter der Schätzung. Andere waren innerhalb der akzeptablen Abweichung von 10% - Oranje River 9% darüber, während Sunday's River Valley 10% darunter lag.

Niederlande bleiben globaler Importführer

Die Niederlande bleiben der globale Importführer südafrikanischer Grapefruits, indem sie rund 70.000 Tonnen importieren. Chinas Importe sind von 52.000 Tonnen 2018 auf 35.000 2019 gesunken. China war früh überversorgt mit kleinen Fruchtgrößen und schlechter Färbung, was zu Preisabfällen beigetragen hat. Japan (29.000), Russland (16.000) und GB (10.000) runden die führenden Fünf ab. Der Bericht wurde von Portia Magwaza, Forschungsökonomin der CGA, erstellt.

Quelle: CGA

Veröffentlichungsdatum: 08.11.2019

Schlagwörter

Südafrika, Grapefruit, Saison