Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Halopack: Schumacher Packaging fertigt MAP-Lebensmittelverpackung aus Pappe

25. Juni 2019

Schumacher Packaging bringt die innovativen und umweltfreundlichen Halopack-Hybridverpackungen für Lebensmittel – eine Entwicklung aus den Niederlanden – noch im Laufe des Jahres auf den deutschen und den polnischen Markt.

Quelle: Halopack
Beim umweltfreundlichen Halopack ist das Öffnen so einfach wie das Entsorgen. (Quelle: Halopack)

Die Schumacher Packaging Gruppe ist einer der größten familiengeführten Hersteller für Verpackungslösungen aus Well- und Vollpappe (www.schumacher-packaging.com). Die Halopack-Innovation ersetzt die Plastikschalen, wie sie beispielsweise im Fleischbereich üblich sind, durch stabile Pappkartons, die innen völlig hygienisch mit einer dünnen, gasdichten Kunststofffolie ausgekleidet werden. Durch Halopack sinkt der Plastikeinsatz um 70 bis 90 Prozent – auch bei MAP-Schutzgasverpackungen. Der Endkunde kann die ebenso ökologischen wie marketingwirksamen Hybridverpackungen zuhause sehr leicht trennen: Die dünne Folie wandert einfach in die gelbe Tonne, während die Pappschale zu 100 Prozent recycelbar ist und ins Altpapier geht. Die Schumacher Packaging Gruppe ist der erste Lizenznehmer für die Halopack-Fertigung in Kontinentaleuropa. Der deutsche Produktionsstart ist für Q4/2019 geplant.

Quelle: Halopack
Ökologisch und marketingwirksam: Halopack lässt sich spielend leicht trennen und recyceln. (Quelle: Halopack)

Eine ökologische und funktionale Verbesserung

Um die innovativen Halopack-Hybridverpackungen produzieren zu können, sind spezielle Maschinen erforderlich. „Im ersten Schritt werden wir auf einer oder zwei Maschinen jährlich 10 bis 30 Millionen Trays fertigen können“, erklärt Hendrik Schumacher, der in der Geschäftsleitung von Schumacher Packaging für die Halopack-Einführung verantwortlich ist. „Wir betrachten Halopack als wichtige Chance, einem drängenden ökologischen Thema durch eine ebenso innovative wie pragmatische Lösung zu begegnen“, so Schumacher. „Halopack reduziert den Kunststoffeinsatz bei verderblichen Lebensmitteln auf das absolut erforderliche Minimum, ohne die Hygiene oder die Haltbarkeit zu beeinträchtigen. Im Gegenteil: Halopack schützt Lebensmittel sogar besser vor Umgebungseinflüssen und schafft eine zuverlässigere Fett- und Feuchtigkeitsbarriere als herkömmliche Trays aus PP-PE oder PET. Halopack ist eine sehr clevere Idee aus den Niederlanden, die wunderbar zu unserem Selbstverständnis als umweltbewusster Verpackungshersteller passt“, sagt Hendrik Schumacher.

Innovationspartner, die am selben Strang ziehen

Auch aus Sicht der niederländischen Erfinder ist Schumacher Packaging als Lizenznehmer für Deutschland und Polen der ideale Partner. „Beide Themen – Innovation und Umweltbewusstsein – sind für Schumacher Packaging schon seit langem zentral“, äußert sich Remi de Olde, Teilhaber von Halopack N.V. in Almelo. „Nicht von ungefähr zählt Schumacher Packaging zu den Innovations- und Technologieführern der Branche. Wir sind überzeugt: Die breite Präsenz in Deutschland und Polen und der sehr gute Ruf des Unternehmens werden die Nachfrage nach unserer innovativen Halopack-Lösung weiter beflügeln. Der Markt ist reif dafür.“

Pappe spart Kunststoff

Halopack-Hybridverpackungen dürfen auch in Backofen oder Mikrowelle. (Quelle: Halopack)
Halopack-Hybridverpackungen dürfen auch in Backofen oder Mikrowelle. (Quelle: Halopack)

Als erste völlig gasdichte und überwiegend aus Pappe gefertigte MAP-Verpackung sorgt Halopack nicht nur für eine exzellente Haltbarkeit von Lebensmitteln – die Hybridverpackung lässt sich sogar problemlos in der Mikrowelle oder im Backofen erhitzen. Ebenso ist das Einfrieren des Lebensmittels direkt in der Verpackung völlig unbedenklich. Selbst Wiederverschließbarkeit wird mit Halopack eine Option. „Halopack hat nicht nur große funktionale Vorteile, auch die Marketingwirkung solch einer umweltbewussten Verpackung ist enorm“, sagt Hendrik Schumacher. „Sehr viele Konsumenten sind heute sensibilisiert und greifen gezielt zu ökologischen Verpackungen. Zudem können wir das Papptray beliebig bedrucken, sogar innen. Denn die dünne, durchsichtige Folie verhindert jeden Kontakt mit dem enthaltenen Lebensmittel. Auch die Anleitung, wie leicht die Hybridverpackung zu zerlegen und zu entsorgen ist, ist gleich auf das Tray aufgedruckt“, so Hendrik Schumacher weiter. „Als Material dienen uns verschiedenste Vollpappe-Qualitäten, ob aus Primär- oder Recyclingfaser, gestrichen oder ungestrichen, glänzend oder matt. Besonders attraktiv in diesem Kontext ist natürlich unsere spezielle Ökolinie: Wir fertigen diesen Karton mit matter Oberfläche in den Farben braun, grau oder weiß – und ausschließlich aus recyceltem Material.“

Mehr Informationen zu Halopack erhalten Interessenten unter:  Halopack@schumacher-packaging.com

Quelle: Schumacher Packaging GmbH

 

Veröffentlichungsdatum: 25.06.2019

Schlagwörter

Halopack, Schumacher Packaging, MAP, Lebensmittelverpackung, Pappe