Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Deutschland vernichtet Auberginen wegen zu hohen Gehalts an verbotenem Insektizid

28. Januar 2019

In Auberginen aus der Dominikanischen Republik wurden Reste des Insektizids Carbofuran und Profenophos gefunden, das für die Verwendung bei Gemüse nicht erlaubt ist. Das zeigte das Schnellwarnsystem für Lebensmittel und Tierfutter (Rapid Alert System for Food and Feed, RASFF) an, das über die unerlaubten Substanzen in den Auberginen aus der Dominikanischen Republik informierte.

Bildquelle: Shutterstock.com Auberginen
Bildquelle: Shutterstock.com

Berichten zufolge wurden die Auberginen vernichtet.

In den Auberginen wurde Carbofuran bzw. Rückstände von Carbofuran in einem Verhältnis von 0,078 mg pro Kilo gefunden, was die Rückstandshöchstmenge (Maximum Residue Limit, MRL) um das 39-Fache überschreitet, die bei Auberginen mit 0,002 mg/kg festgelegt ist. Zudem wurden in den zerstörten Auberginen Rückstände des Insektizids Profenophos in einem Verhältnis von 0,025 mg /kg gefunden, während die MRL bei 0,01 mg pro Kilo liegt.

Quelle: RASFF
 

Veröffentlichungsdatum: 28.01.2019

Schlagwörter

Deutschland, Auberginen, Gehalt, verbotenem Insektizid