Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Ägyptische Orangenexporte nehmen weiter zu

19. Dezember 2018

Für 2018/19 ist eine Zunahme der gepflanzten Fläche um 5,1% und ein Anstieg der Produktion um 9,6% auf 300.000 Tonnen vorhergesagt, da es eine steigende Nachfrage nach ägyptischen Orangen gibt. Dies wurde von der Abteilung Ägypten des Auslandslandwirtschaftsdienstes (FAS) des US-Landwirtschaftsministeriums (USDA) berichtet.

Bildquelle: Shutterstock.com Orangen
Bildquelle: Shutterstock.com

Ägyptische Orangenpreise sind in internationalen Märkten konkurrenzfähiger als die Preise, die von anderen internationalen Lieferanten geboten werden, da das Ägyptische Pfund (EGP) an Wert verliert, hieß es in dem GAIN-Report. Wenngleich es eine gestiegene Produktion gibt, ist der Zuwachs der Bevölkerung noch größer und die Exporte bleiben stark. Zudem ist vorausgesagt, dass die Gesamtexporte um 7% oder 110.000 Tonnen auf 1,650 Millionen Tonnen steigen.

Höchstwahrscheinlich wird Ägypten der sechstgrößte Orangenerzeuger bleiben und der erste oder zweitgrößte Exporteur von Frischorangen der Welt, in Abhängigkeit von der spanischen Leistung 2018/19. Russland, Saudi-Arabien, die Niederlande und China werden wahrscheinlich die führenden Importziele für ägyptische Orangen bleiben.

Die Orangenproduktion hat in den letzten zehn Jahren bedeutend zugenommen, um die Nachfrage der lokalen und internationalen Märkte zu erfüllen. Die Produktion ist um 74% oder 1,320 Million Tonnen auf 3,180 Millionen Tonnen 2017/18 gegenüber 1,830 Millionen Tonnen 2006/07 gestiegen. Ebenso wie die Orangenexporte 2017/18 die vorhergesagten Mengen nicht erreichten, wurden die Frischorangenexporte von letztem Jahr von 1,600 Millionen Tonnen auf 1,540 Millionen Tonnen nach unten korrigiert.

Quelle: USDA FAS GAIN reports

Veröffentlichungsdatum: 19.12.2018

Schlagwörter

Ägypten, Orangen, Exporte