Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

BLE-Marktbericht KW 49: Notierungen von spanischem Eissalat glitten ab

14. Dezember 2018

Mitunter fielen die Vergünstigungen auch sehr deutlich aus, so musste man beispielsweise in Berlin letztlich nur noch 3,- € je 10er-Steige bezahlen. Die Qualität ließ mancherorts Wünsche offen und die Verfügbarkeit überforderte die Nachfrage, die sich im Vergleich zur Vorwoche eingeschränkt hatte. 

Bildquelle: Shutterstock.com Eissalat
Bildquelle: Shutterstock.com

Die Vermarktung von Kopfsalat gestaltete sich unterschiedlich: In Köln zogen die Bewertungen anfangs an, um ab Donnerstag wieder abzubröckeln. In München verlief die Abwicklung anfangs zwar recht flott, entschleunigte sich anschließend aber. In Frankfurt stiegen die Preise der belgischen Chargen auf bis zu 14,50 € je 12-Steige an. Hier wiesen die französischen Produkte ein zu geringes Kopfgewicht auf, sodass maximal 10,- € gefordert werden konnten. In Köln führte eine uneinheitliche Güte zu einer großen Preisspanne der belgischen, italienischen und französischen Partien. 

Bunte Salate stammten aus Belgien, Deutschland, Italien und Frankreich. Hier und da kam es infolge eines verbesserten Interesses zu Verteuerungen. Allerdings litten manche Erzeugnisse auch unter konditionellen Problemen, sodass Verbilligungen nicht immer vermieden werden konnten. Feldsalat konnte kontinuierlich platziert werden und die Vertreiber brauchten ihre Aufrufe nicht wesentlich verändern. 


Weitere und detaillierte Informationen zu Marktberichte finden Sie über unserem Menüpunkt BLE MARKT- UND PREISBERICHT.

Mit freundlicher Genehmigung der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) dürfen wir diesen Text auf der Website zur Verfügung stellen (Menüpunkt "BLE MARKT- UND PREISBERICHT").

Quelle: BLE-Marktbericht KW 49 / 18
Copyright © fruchtportal.de

Veröffentlichungsdatum: 14.12.2018

Schlagwörter

BLE, Marktbericht, Notierungen, Eissalat