Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Spanische Haushalte konsumieren 3,1% mehr Gemüse

10. Oktober 2018

Der Konsum von Obst und Gemüse in den Haushalten hat in der ersten Hälfte des Jahres um 1% gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahres auf 3.784 Millionen kg abgenommen. Allerdings sind die Ausgaben um 2% auf 5.845 Millionen EUR gestiegen, so die jüngsten Daten aus der Befragung über den Lebensmittelkonsum (Panel del Consumo Alimentario) des Ministeriums für Landwirtschaft, Fischerei und Ernährung.

Bildquelle: Shutterstock.com Tomaten
Bildquelle: Shutterstock.com

Wie von FEPEX berichtet wird, spiegelt sich die Abnahme der von den Haushalten konsumierten Mengen bei Obst und Kartoffeln wider, im Fall von Obst mit 2,8% weniger auf 2.010 Millionen kg und im Fall von Kartoffeln mit 3% weniger auf 455 Millionen kg. Der Konsum von Orangen, Äpfeln, Wassermelonen, Melonen, Kiwis, Pfirsichen und Aprikosen hat abgenommen, während Bananen, Tangerinen, Birnen und Erdbeeren zunahmen.

Der Konsum von Gemüse hat in den Haushalten um 3,1% auf 1.309 Millionen kg zugenommen, wobei die Zunahme bei Tomaten hervorzuheben ist, das am meisten konsumierte Gemüse, mit 2,4% mehr auf 277 Millionen kg, zudem Zwiebeln, das am zweitmeisten konsumierte Gemüse, mit 1,5% mehr auf 159 Millionen kg.

Insgesamt haben die Ausgaben der Haushalte in der ersten Hälfte im Fall von Kartoffeln um 7,1% auf 337 Millionen EUR abgenommen und sind für Gemüse um 2,4% auf 2.325 Millionen EUR gestiegen und bei Obst um 3,2% auf 3.184 Millionen EUR.

Für FEPEX ist der Abwärtstrend des Konsums von Obst und Gemüse in den Haushalten, obwohl sie als Hauptkomponenten einer gesunden Ernährung angesehen werden, besorgniserregend. Aus diesem Grund erachtet es FEPEX als eine Priorität, die Kommunikation zu verstärken, indem die verschiedenen Regierungsstellen, vor allem in dem Gesundheitssektor, einbezogen werden.

Quelle: FEPEX

 

Veröffentlichungsdatum: 10.10.2018

Schlagwörter

Haushalte, Konsum, gemüse, Statistik