Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Anstieg der Exporte chilenischer Mandeln und Walnüsse vorhergesagt

09. Oktober 2018

In der Saison 2017/18 ist die Menge der Importe chilenischer Mandeln um 32,5% und der Exporte um 5,4% gegenüber 2016/17 gestiegen. Die Vereinigten Staaten (USA) sind weiter der Spitzenlieferant für Mandeln von Chile, wobei sie 99% Marktanteil haben. Für die chilenischen Mandelexporte ist für 2018/19 ein Anstieg um 3,4% auf 6.100 Tonnen infolge eines Anstiegs der gepflanzten Fläche vorhergesagt.

Bildquelle: Shutterstock.com Nuesse
Bildquelle: Shutterstock.com

Einem GAIN-Report des US-Landwirtschaftsministeriums (USDA) zufolge ist Russland der Spitzenmarkt für chilenische Mandelexporte, gefolgt von Argentinien und Brasilien. Die Mandelproduktion wird den Vorhersagen zufolge 2018/19 7.300 Tonnen infolge einer Zunahme der gepflanzten Fläche erreichen.

Die chilenischen Walnussexporte begegnen Schwierigkeiten in Indien, ein Exportmarkt, wo sie hofften 2017/18 5.000 Tonnen Walnüsse unterzubringen. Allerdings werden aufgrund des plötzlichen Anstiegs der Zölle von 30% auf 100% fast 10.000 Tonnen dieses Ziel nicht erreichen.

Der Schätzung in dem Bericht nach bleiben die Exporte 2017/18 schwach bei 116.000 Tonnen und die Exporte 2018/19 steigen um 14,7% gegenüber 2017/18 auf 133.000 Tonnen an.

Die Produktion 2018/19 wird 135.000 Tonnen erreichen, da die klimatischen Bedingungen normal sind, es eine Zunahme der bepflanzten Fläche und der neu gepflanzten Flächen, die produktiv werden, gibt, heißt es in dem Bericht. Walnüsse sind neben Kirschen und Haselnüssen die am meisten gepflanzten Fruchterträge in Chile, weil die Einnahmen, die die Erzeuger und Exporteure erhalten, in der Vergangenheit hoch waren und die Nachfrage nach chilenischen Walnüssen weiter stark ist.

Quelle: USDA FAS GAIN reports

Veröffentlichungsdatum: 09.10.2018

Schlagwörter

Exporte, Chile, Mandeln, Walnüsse