Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Spanien: Experten heben Huelva als einen Maßstab für Agrarlebensmittelinnovation hervor

28. September 2018

Mehr als 300 Personen haben an einer Konferenz teilgenommen, die von Agrobank unter dem Titel „Innovation in dem Landwirtschaftssektor von Huelva“, am 27. September organisiert wurde, auf der die vortragenden Experten die Rolle der Provinz Huelva als ein Maß für Innovation in dem Agrarlebensmittelsektor hervorhoben ebenso wie seine Fähigkeit, die Erträge vielfältig aufzustellen.

Foto © Freshuelva
Foto © Freshuelva

Der Präsident der Regierung von Huelva, Ignacio Caraballo, betonte die Unterstützung der Provinz für einen „fundamentalen“ Landwirtschaftssektor und den Anreiz, der für die Aussaat neuer Erträge im Fall von Spargel auf dem Land gegeben wird. Das gilt auch für die Bemühungen, neue Märkte zu öffnen.

Entwicklung der Märkte

Nach der Eröffnung der Konferenz sprach Valentín Almansa über die Analyse des Wertes des Landwirtschaftssektors in internationalen Märkten, wobei er sein Engagement betonte, Agrarlebensmittelprodukte an Drittländer zu bringen, ein Verkauf, der im Fall von Beeren nun „unbedeutend“ ist.

Runder Tisch bezüglich neuer Erträge

Darauf moderierte der Präsident der IFAPA, Jerónimo Pérez, einen Runden Tisch über „Neue Erträge in dem Landwirtschaftssektor von Huelva“.

Juan Báñez, von der Genossenschaft Cuna de Platero aus Moguer, kommentierte, dass sie das Ziel haben, weiter Qualitätsfrüchte zu erzeugen und das Konzept des „Globalen Beeren-Partners“ zu fördern, um die Stärke zu erreichen, Beeren das Jahr hindurch an Kunden zu liefern; eine Option, die Erdbeeren und Himbeeren bereits erfüllen.

Der Präsident von Costa de Huelva, Cristóbal Picón, detaillierte die Entwicklung, die auf der Ebene der Erträge und Technologie stattgefunden hat, wobei er anführte, dass es für den Sektor notwendig ist, die Produktion weiter zu erforschen und breiter aufzustellen, um größere Sicherheit zu geben und professionelle Unternehmer zu werden.

Der Präsident von Eurosemillas, Juan Cano, erinnerte an den Erfolg, den sie mit der Sorte Camarosa in dem Erdbeersektor von Huelva hatten, wobei er bestätigte, dass Eurosemillas-Erdbeeren aktuell einen Marktanteil von 20% haben. Er sagte auch vorher, dass Avocados ein Starprodukt in der aktuellen Krise bei Zitrusfrüchten sein könnten, die jedes Jahr zwischen 7.000 und 12.000 ha abnehmen. Allerdings betonte er „die großartigen Ergebnisse“, die mit Spättangerinen erzielt werden, insbesondere bei den neuen Sorten ohne Kerne, wie Tango, von der sie Lizenznehmer sind.

Der Direktor des Familienunternehmens Reyes Gutiérrez aus Málaga, Juan Antonio Reyes, bestätigte, dass die Provinz Huelva „das Potential hat, zwischen 10.000 und 12.000 ha Avocados anzubauen“, und dass es in den kommenden Jahren ein jährliches Wachstum zwischen 15 und 20% geben wird, obwohl er die Erzeuger, die sich für Avocados entscheiden, warnte, dass die aktuell hohen Preise nicht andauern werden. Er schloss auch den Anbau von Mangos in Huelva aus, weil die Bäume den niedrigen Temperaturen nicht standhalten können, Frost wird die ganze Ernte vernichten.

Schließlich riet der Präsident der Fundación Garrigues (Stiftung), Antonio Garrigues Walker, den Erzeugern, die Ruhe zu bewahren und optimistisch hinsichtlich des Brexits zu sein, wobei er jedoch sagte, dass „sich alles zu jeder Zeit ändern kann“.

Quelle: Freshuelva

Veröffentlichungsdatum: 28.09.2018

Schlagwörter

Spanien, Experten, Huelva, Agrarlebensmittelinnovation