Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Vier EU-Verordnungen zu RHGs im Mai/Juni 2018

12. Juli 2018

Die EU-Kommission hat im Mai 2018 drei Verordnungen (VO) und im Juni eine Verordnung (VO) zur Änderung von Rückstandshöchstgehalten (RHG) veröffentlicht. Damit arbeitet die EU-Kommission auch weiterhin „Altlasten aus 2017“ auf und setzt die VO-Entwürfen aus 2017 in aktuelles EU-Recht 2018 um. Details zu den Änderungen erhalten die DFHV-Mitglieder über einen separaten QM-Verteiler, so der Deutsche Fruchthandelsverband e.V. (DFHV).

Bildquelle: Shutterstock.com test
Bildquelle: Shutterstock.com

Mit der Verordnung (EU) 2018/685 erfolgten im O+G-Bereich RHG-Anhebungen für fünf Wirkstoffe. Die Verordnung trat zum 05.06.2018 in Kraft, die neuen RHG gelten ebenfalls ab diesem Datum.

Mit der Verordnung (EU) 2018/686 werden die RHG für die Wirkstoffe Chlorpyrifos, Chlorpyrifos-methyl und Triclopyr geändert. Im O+G-Bereich handelt es sich vorrangig um RHG-Absenkungen. Die Verordnung trat zum 05.06.2018 in Kraft, die neuen RHG gelten aber erst nach sechs Monaten, also ab dem 05.12.2018. Wie üblich wurden in Artikel 2 Übergangsregelungen für Erzeugnisse vorgesehen, die vor dem 05.12.2018 hergestellt wurden, mit einer Ausnahme: für Chlorpyrifos bei Keltertrauben ist der neue RHG direkt ab dem 05.12.2018 anwendbar.

Mit der Verordnung (EU) 2018/687 erfolgten RHG-Anhebungen für insgesamt 12 Wirkstoffe, von denen nur acht Wirkstoffe den O+G-Bereich betrafen. Die Verordnung trat zum 05.06.2018 in Kraft, ab diesem Datum gelten auch die neuen RHG.

Mit der Verordnung (EU) 2018/832 erfolgten ebenfalls RHG-Anhebungen für insgesamt 17 Wirkstoffe. Die Verordnung trat am 26.06.2018 in Kraft, die neuen RHG gelten auch ab diesem Datum.

Quelle: DFHV Newsletter aktuell 6/2018
 

Veröffentlichungsdatum: 12.07.2018

Schlagwörter

EU-Verordnungen, RHGs