Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Die Rodungen inländischer Frühkartoffeln intensivierten sich

14. Juni 2018

Die Verfügbarkeit auf den Märkten dehnte sich erkennbar aus. Manche sprachen gar von einer Angebotsschwemme. Die angewachsenen Mengen riefen unausweichlich Vergünstigungen hervor. Dadurch wurden die Offerten zunehmend für eine breite Masse interessanter. In der Folge stiegen die Verkaufszahlen an.

Grafik BLE-Kartoffelmarktbericht KW 23 / 18

Die Anlieferungen aus Italien schränkten sich zum einen teilweise ein, machten zum anderen aber immer noch das Gros des Sortimentes aus. Auch in diesem Sektor fielen insbesondere wegen der verdichteten Konkurrenz aus Deutschland oftmals sukzessive die Preise. Die Abladungen aus Zypern waren stark rückläufig. Sie notierten fortwährend auf einem niedrigen Niveau, das hier und da sogar noch weiter einbrach.

Die einheimische Lagerware verlor nach und nach an Bedeutung. Obwohl die Geschäfte nicht mehr ganz so glatt vonstattengingen, konnten die Händler ihre Forderungen meistens auf ihrem bisherigen Level belassen. Versuche, diese ein wenig anzuheben, gelangen nur begrenzt und bloß bei Partien einer hervorragenden Qualität.

Weitere und detaillierte Informationen zu Marktberichte finden Sie über unserem Menüpunkt BLE MARKT- UND PREISBERICHT.

Mit freundlicher Genehmigung der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) dürfen wir diesen Text auf der Website zur Verfügung stellen (Menüpunkt "BLE MARKT- UND PREISBERICHT").

Quelle: BLE-Kartoffelmarktbericht KW 23 / 18
Copyright © fruchtportal.de

Veröffentlichungsdatum: 14.06.2018

Schlagwörter

BLE, Kartoffelmarktbericht