Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Abladungen von Speisefrühkartoffeln aus der Pfalz wuchsen an

01. Juni 2018

Auf den Märkten gab es noch reichlich inländische Lagerware. Die niedrigen Forderungen der Händler und eine ansprechende Güte der Offerten bewirkten meist eine stete Aufnahme. Selten musste man mittels Vergünstigungen Kaufanreize setzen.

Bildquelle: Shutterstock.com Kartoffeln
Bildquelle: Shutterstock.com

Die Abladungen von einheimischen Speisefrühkartoffeln aus der Pfalz wuchsen an, waren aber noch nicht überall vorrätig. Sie generierten für gewöhnlich einen befriedigenden Vertrieb.

Neben den Zuflüssen aus Italien hielten die Händler in einem rückläufigen Umfang Produkte aus Zypern vor. Mit kleinen Mengen ergänzten Marokko und Israel das Sortiment. Dazu tauchten maltesische und spanische Partien auf. Die Bewertungen oszillierten in der Regel auf ihrem bisherigen Niveau. Verschiedentlich tendierten sie wegen einer überschaubaren Verfügbarkeit nach oben. Manchmal hatte sich das Interesse infolge des ferienbedingt entschleunigten Zugriffs oder gar aufgrund des nachlassenden Interesses an Spargel etwas abgeschwächt, was vereinzelt zu abfallenden Kursen führte.

Weitere und detaillierte Informationen zu Marktberichte finden Sie über unserem Menüpunkt BLE MARKT- UND PREISBERICHT.

Mit freundlicher Genehmigung der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) dürfen wir diesen Text auf der Website zur Verfügung stellen (Menüpunkt "BLE MARKT- UND PREISBERICHT").

Quelle: BLE-Kartoffelmarktbericht KW 21 / 18
Copyright © fruchtportal.de

Veröffentlichungsdatum: 01.06.2018

Schlagwörter

BLE, Kartoffelmarktbericht