Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Abnahme für europäische Aprikosen-Produktion vorhergesagt

27. April 2018

Während eines Treffens mit Sektorvertretern ergab sich für die europäische Aprikosenproduktion ein ganz anderes Bild als 2017. Nach den hohen Mengen von letztem Jahr, die sich auf 680.000 Tonnen beliefen, berichten die Schätzungen für 2018 eine normale Produktion mit einer Abnahme von 18% auf rund 558.000 Tonnen auf europäischer Ebene.

Foto CSO Italy
Foto CSO Italy

Es gibt Abnahmen in Italien, das nach einem Produktionsrekord 2017 einen Rückgang von über 30% zu verzeichnen scheint, in Frankreich mit rund 134.000 Tonnen (-14%) und Griechenland mit 80.000 Tonnen (-12%). Das einzige Land mit einer gegenläufigen Tendenz ist Spanien mit etwas weniger als 143.000 Tonnen, eine neue Rekordproduktion gegenüber 2017 von +9%.

Für die abnehmenden Produktionen ist der Grund in dem sich physiologisch ändernden Tragezyklus der Produktion und in Frösten zu sehen, die einige europäische Regionen getroffen haben. Die Zunahme in Spanien kommt zum Teil durch einen günstigen Anbautrend, trotz einiger Probleme zu Beginn, aber vor allem durch eine Erhöhung der Investitionen in Aprikosen, insbesondere in der Region Murcia.

„Auch wenn die Situation in Italien und anderen Ländern durch eine starke Produktionsschwankung noch nicht ganz klar ist, wird das Angebot dieses Jahr sicherlich insbesondere in der Anfangszeit nicht übermäßig sein. Und das wird den Markt flüssiger machen“, sagte Elisa Macchi, Leiterin von CSO Italy. „Mit den niedrigeren italienischen Produktionsschätzungen, begleitet von einer begrüßten Sortenerneuerung, hoffen wir, den Markt nach dem katastrophalen Ertrag 2017 wieder auf gute Niveaus bringen zu können. In Zukunft wird es wichtig sein, die Trends zu beobachten, die Spanien verfolgt“, sagte Elisa Macchi abschließend.

Quelle: CSO Italy

Veröffentlichungsdatum: 27.04.2018

Schlagwörter

Abnahme, Europa, Aprikosen, Produktion, Vorhersage