Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Schweiz: Der Rhabarber-Frühstarter

17. April 2018

Die Anbauflächen von Rhabarber sind in den letzten Jahren in der Schweiz deutlich angestiegen. Ein Gemüsegärtner sorgt mit einem Trick dafür, dass er 2 bis 3 Wochen früher als alle anderen Rhabarber ernten kann, so der Landwirtschaftlicher Informationsdienst Lid.

Infografik Rhabarber Anbau nimmt zu. Quelle: LID.ch
Infografik Rhabarber Anbau nimmt zu. Quelle: LID.ch / SZG

Das Wesentliche ist bei Rhabarbern zumindest zu Beginn der Kultur fast unsichtbar. Die ganze Energie des letzten Sommers und Herbstes ist in den kräftigen, fleischigen Wurzeln gespeichert, die nun in diesen Tagen aber richtgehend "explodieren": In kürzester Zeit bilden sich aus ihnen die typischen grossen Blätter und die dicken Stängel.

Der Gemüsegärtner Martin Schärer aus dem zürcherischen Oberweningen ist seit ein paar Jahren der Frühstarter unter den Schweizer Rhabarber-Anbauern. In diesem Jahr belieferte er den Handel bereits in der Woche nach Ostern mit frischem Rhabarber. Wie ist das möglich?

Am Klima im Surbtal liegt es bestimmt nicht, hier ist der Winter so kalt, wie an den meisten Orten im Mittelland. Die Lösung des Rätsels liegt in einem ausrangierten Lastwagenanhänger, der neben dem Rhabarber steht. Martin Schärer hat ihn zu einer mobilen Holzheizung umgebaut.

"Anfang Februar heize ich erstmals ein". Mitten im Winter also. Die Rhabarber-Pflanzen wachsen geschützt unter einer Schicht aus Flies, Folie und einem stabilen Netz heran. Unter den Wurzeln sind Rohre verlegt, durch die das warme Wasser aus der Heizung zirkuliert und den Boden erwärmt. Der Frühling wird so für den Rhabarber künstlich um ein paar Wochen vorverlegt.

Für Schärer lohnt sich das, denn dank dem Trick kommt er ein paar Wochen vor seinen Berufskollegen auf den Markt und kann so als Quasi-Alleinanbieter gute Preise erzielen. Zudem sind sie qualitativ besser, als die sonst im Winter angebotene Importware aus holländischen Treibräumen und sind dazu länger haltbar.

Allerdings kann die Verfrühung des Rhabarbers im Freiland nicht beliebig in den Winter vorverschoben werden. "Die Wurzelstöcke brauchen von Natur aus eine bestimmte Anzahl Kältetage, um das Ruhestadium zu überwinden und auszutreiben", erklärt der Rhabarber-Experte.

Den vollständigen Artikel finden Sie hier.

Quelle: Lid.ch

Veröffentlichungsdatum: 17.04.2018

Schlagwörter

Rhabarber, Frühstarter