Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Spanien/Valencia: Frost verursacht Verluste von 35 Millionen EUR bei Obst, Persimonen und Zitrusfrüchten

29. März 2018

Die Vereinigung der Erzeuger von Valencia (Asociación Valenciana de Agricultores, AVA-ASAJA) berechnet in der ersten Bewertung, dass die Gesamtfläche, die von der Kälte betroffen ist, etwa 7.500 ha Erträge betragen könnte, während die wirtschaftlichen Verluste, die die Erzeuger tragen müssen, kaum unter die 35 Millionen EUR fallen werden.

Bildquelle: Shutterstock.com Persimonen
Bildquelle: Shutterstock.com

Der letzte Sturm mit Kälte und Wind, der Valencia (Comunitat Valenciana) traf, verursachte schwere Verluste auf dem Feld infolge des kräftigen Temperaturabfalls, der während der zwei Nächte zum 22. März verzeichnet wurde. Die von dem Frost am schlimmsten getroffenen Regionen sind das Vall d'Albaida, Costera und Ribera Alta.

Bei den Erträgen sind vor allem die Steinobstbäume (Aprikosen, Pfirsiche, Nektarinen, Plattpfirsiche usw.) betroffen, aber auch die Persimonen und die Frühsorten von Zitrus- und Mandelbäumen. Das Ausmaß der Betroffenheit erreichte in einigen Fällen in bestimmten Bereichen bis zu 100% der Ernte, wenngleich der durchschnittliche Grad zwischen 40% und 70% der Produktion der nächsten Saison liegen wird, berichtet AVA-ASAJA.

Der Präsident der Vereinigung, Cristóbal Aguado, bedauert, dass „die Kälte in einem besonders heiklen Moment kam, weil nach einem sehr warmen und trockenen Winter viele Bäume bereits in einem fortgeschrittenen Blütestadium waren und sogar mit den Ausdünnungsarbeiten begonnen wurde. Für viele Erzeuger ist die Saison bereits beendet und das wird eine sehr negative Auswirkung auf die Beschäftigung und die Wirtschaft der vielen Leute haben, die ihre Haupteinnahmequelle in der Landwirtschaft haben.

Quelle: AVA-ASAJA

Veröffentlichungsdatum: 29.03.2018

Schlagwörter

Spanien, Valencia, Frost, Verluste, Obst, Persimonen, Zitrusfrüchten