Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Cerescon liefert ersten Spargelernte-Roboter aus

28. März 2018

Der erste "Sparter", der selektive Spargelernte-Roboter von Cerescon, ist auf dem Weg zu seinem Eigentümer. Das niederländische Hightech-Startup-Unternehmen liefert damit den allerersten verkauften selekti­ven Spargelernte-Roboter der Welt aus, der zu einem Spargelbetrieb in Frankreich unterwegs ist.

Sparter mit Ad Vermeer und Thérèse van Vinken von Cerescon auf ihrem Weg zum ersten Eigentümer. Foto © Cerescon
Sparter mit Ad Vermeer und Thérèse van Vinken von Cerescon auf ihrem Weg zum ersten Eigentümer. Foto © Cerescon

Der Name der Maschine wurde in den drei Jahren geheim gehalten, in denen sie in der Werkshalle von Cerescon im nieder­ländischen Heeze (Provinz Nordbrabant) entwickelt und gefertigt wurde.

Cerescon Sparter – 1-reihige Ausführung. Foto © Cerescon
Cerescon Sparter – 1-reihige Ausführung. Foto © Cerescon

Sparter

Cerescon hat den Sparter in enger Zusammenarbeit mit Spargel­an­bau­betrieben in Deutschland und den niederländischen Provinzen Nordbrabant und Limburg entwickelt. Der selektive Spargelernte-Roboter ist in einer 3-, einer 2- und einer 1-reihigen Ausführung mit einem Erntevolumen von 50, 35 bzw. 17 Hektar erhältlich. Im Spargelroboter sind alle erforderlichen Funktionen integriert: die unterirdische Erfassung des Spargels während der Fahrt, das Stechen des Spargels, das Handling der Plastikfolie sowie die Instandsetzung des Spargel-damms. Durch die schonende Methode beim Spargelstechen werden Schäden am Spargel weitestgehend vermieden, sodass ein höherer Ertrag erzielt wird. Außerdem kommt es weder zu Verfärbungen, noch beginnt der Spargel zu blühen. Das bedeutet, dass die maschinelle Ernte des Spargels nicht nur zu einer quantitativ größeren Ernte führt, sondern auch hochwertigeren Spargel erbringt.

Detail vom Spargelstechen mit dem Ernteroboter (Sparter) von Cerescon. Foto © Cerescon
Detail vom Spargelstechen mit dem Ernteroboter (Sparter) von Cerescon. Foto © Cerescon
 
Zukunftspläne

Für die Zeit der Spargelernte 2019 produziert Cerescon sechs Modelle des Sparters für den Verkauf. Mehrere Anbaubetriebe haben diesbezüglich Förder­mittel beantragt, von denen einige bereits bewilligt wurden. Für die folgenden Jahre zielt Cerescon auf eine jährliche Verdoppelung der Verkäufe bis zu einer Höchstzahl von 65 Maschinen im Jahr ab. Der Vertrieb der Sparter-Modelle beginnt in Deutschland, Frankreich und den Niederlanden. Im Anschluss erweitert Cerescon den Absatzmarkt auf weitere europäische Länder, in denen weißer Spargel angebaut wird, aber es wird ebenfalls davon ausgegangen, dass zudem Exporte in außereuropäische Länder wie Peru und Taiwan folgen werden. Ad Vermeer, der Erfinder der Sparter und Miteigentümer von Cerescon, berichtet: „Wir stehen noch ganz am Anfang der automatisierten Ernteauswahl, aber die Niederlande spielen diesbezüglich eine Führungsrolle. Wir merken, dass in aller Welt Interesse an dem besteht, was wir hier in Heeze leisten.“

Cerescon Sparter – 1-reihige Ausführung mit Cerescon Team März 2018. Foto © Cerescon
Cerescon Sparter – 1-reihige Ausführung mit Cerescon Team März 2018. Foto © Cerescon
 
Entwicklung von Cerescon

Im Frühjahr 2017 hat Cerescon das erste Beta-Modell des in Eigenregie ent­wickelten selektiven Spargelernte-Roboters vorgestellt. Das Startup-Unter­nehmen Cerescon, das im Dezember 2014 gegründet wurde, beschäftigt inzwischen 20 Mitarbeiter. Im vergangenen Jahr wurde das Unternehmen mit mehreren nationalen und internationalen Innovationspreisen ausgezeichnet.

Video: Der erste Sparter verlässt Cerescon auf dem Weg nach Frankreich


www.cerescon.com
 

Veröffentlichungsdatum: 28.03.2018

Schlagwörter

Cerescon, Spargel, Ernte, Roboter