Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

RollAMA 2017: Österreicher kaufen wieder mehr ein

20. März 2018

Erstmals seit vielen Jahren kaufen die Österreicher wieder mehr Frischeprodukte im Lebensmitteleinzelhandel. 2017 sind sowohl die eingekaufte Menge als auch der Wert gestiegen. Obst und Gemüse haben sich in den letzten Jahren zur mengenmäßig größten Warengruppe entwickelt. Das Segment Bio hat sich hervorragend entwickelt.

Bildquelle: Shutterstock.com Oen G
Bildquelle: Shutterstock.com

Unter anderem Obst und Gemüse wurden im vergangenen Jahr im Wert von 5,9 Mrd. Euro im Lebensmitteleinzelhandel eingekauft. Das entspricht einer Wertsteigerung von 5,1 Prozent. Auch die eingekaufte Menge stieg 2017, und zwar um 1,7 Prozent. Damit wurde der seit Jahren mengenmäßige Rückgang gestoppt.

„Der Umsatzanstieg resultiert sowohl aus den höheren Preisen, die durch höherwertige Positionierung etwa bei Bio oder Heumilch erzielt werden, als auch aus der Mengensteigerung. Diese basiert auf dem Anstieg der Haushalte, der Einkaufsfrequenz und der Menge pro Einkauf“, erklärt Michael Blass, Geschäftsführer der AMA-Marketing, die aktuellen Zahlen der RollAMA*)

145 Euro pro Haushalt pro Monat

Die durchschnittlichen Haushaltsausgaben für Frischeprodukte ohne Brot und Gebäck und Fertiggerichte lagen 2017 bei 145 Euro pro Monat.
Obst und Gemüse machen gemeinsam rund ein Viertel der Ausgaben aus

Bio steigt weiter

Die Erfolgsgeschichte von Bio wird weitergeschrieben, Absatz und Umsatz steigen seit Jahren konstant an. Der Bioanteil über alle RollAMA-Warengruppen beträgt mittlerweile 8,6 Prozent. Jedes fünfte im Supermarkt gekaufte Ei stammt aus Biohaltung. Der zweithöchste Bio-Anteil entfällt auf Milch sowie Erdäpfel, Gemüse, Obst und Joghurt.

Fast jeder Österreicher kauft mindestens einmal im Jahr ein Bioprodukt. Sowohl die Einkaufsmenge als auch die Einkaufshäufigkeit steigen, jedoch gibt es große Unterschiede. Bio-Heavy User sind für mehr als die Hälfte des Bioumsatzes im LEH verantwortlich. Jene, die Bio-Produkte nur zufällig kaufen, tragen ein Prozent zum Umsatz bei.

Quelle: AMA-Marketing

Veröffentlichungsdatum: 20.03.2018

Schlagwörter

RollAMA, Studie, Einkauf