Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Ketten stellen langsam auf hiesige Salatgurken um

09. März 2018

Neben Salatgurken aus dem Beneluxraum werben die Ketten des Lebensmitteleinzelhandels zu Monatsbeginn auch mit deutschen Salatgurken, allerdings als Mischwerbung in Kombination mit niederländischer und spanischer Ware. Insgesamt wird das Angebot aus Spanien nun mehr und mehr zurückgedrängt.

Bildquelle: Shutterstock.com Salatgurken
Bildquelle: Shutterstock.com

Die Preise an den Veilingen des Beneluxraumes erholen sich in der 10. Woche langsam. Das Preistief aus der Vorwoche, verursacht durch den fehlenden Verkauf in die Ketten und der witterungsbedingt ruhigen Nachfrage, scheint überwunden zu sein. Die intensivere und längere Einstrahlung kommt der Produktion in den Anbauregionen nunmehr zugute. Zudem steigen weitere Produzenten in die Vermarktung ein, so dass für alle Vermarktungskanäle ausreichend Ware bereitsteht. In Spanien pendeln sich die Preise nach dem Sturz in der Vorwoche langsam auf schwächerem Niveau ein. Ähnlich wie in den Ketten nimmt die Präsenz von spanischen Salatgurken auch an den Großmärkten ab. Dort dominiert nun das Angebot aus dem Beneluxraum.

Quelle und Copyright: AMI-informiert.de (AMI, 08.03.2018)

 

Veröffentlichungsdatum: 09.03.2018

Schlagwörter

Ketten, Salatgurken, fruchthandel