Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Spanien: Breitere Streuung der Märkte eine der Prioritäten von FEPEX für 2018

09. Januar 2018

Dem spanischen Verband der Vereinigungen der Erzeuger und Exporteure (FEPEX) zufolge wird eine der Prioritäten des Verbandes für 2018 die breitere Streuung der Märkte bleiben. Dies hat seine Ursache darin, dass der prozentuale Anteil der Hauptexportziele unverändert bleibt. Dem Ziel nach gehen 93% der Gesamtmenge an die EU, 2,5% an europäische Nicht-EU-Länder und die restlichen 4,5% an außereuropäische Länder, berichtete FEPEX.

Bildquelle: Shutterstock.com O en G Handel
Bildquelle: Shutterstock.com

Der Export von Obst und Gemüse an die EU hat um 3% auf 9.484 Millionen EUR zugenommen und an europäische Nicht-EU-Länder um 5% auf 274,3 Millionen EUR und an den Rest der Welt um 1% auf 480,6 Millionen EUR, ergeben Daten von dem Amt für Zölle und Verbrauchsteuern von Januar bis Oktober 2017 im Vergleich mit den gleichen Monaten 2016.

Die Europäische Kommission unterstreicht auch die Bedeutung der breiteren Streuung der Märkte und in der Regulierung (EU) 2017/2393 des Europäischen Parlaments und Rates, die am 1. Januar in Kraft getreten ist und sich auf den Teil bezieht, der der Landwirtschaft und ländlichen Entwicklung der sogenannten Omnibus Regulierung entspricht, ist die Aufnahme von Förderaktionen umfasst, um die Märkte breiter aufzustellen. Insbesondere in Artikel 4 der Änderungen zu Regulierung (EU) Nr. 1308/2013, welche die gemeinsame Organisation der Märkte für Landwirtschaftsprodukte festlegt, werden die Krisenlenkungsmaßnahmen von Erzeugerorganisationen und ihren Mitgliedern ausgedehnt, damit sie Aktivitäten ergreifen, die Obst- und Gemüsemärkte breiter aufstellen und stärken sollen.

In dem analysierten Zeitraum, von Januar bis Oktober 2017 gegenüber dem gleichen Zeitraum 2016, verzeichneten Deutschland und die Niederlande ein Wachstum im Jahresvergleich von 5% auf je 2.658 Millionen EUR und 816,6 Millionen EUR, während Frankreich und das Vereinigte Königreich (UK) Rückschläge von je 2% auf 1.782 Millionen EUR und 1.284 Millionen EUR hatten.

Die Schweiz ist der erste Nicht-EU-Markt für spanisches Obst und Gemüse mit 181 Millionen EUR, 7% Zunahme, und Brasilien ist der zweite mit 79,6 Millionen EUR (-13%).

In diesem Zeitraum ist das Wachstum der Exporte an Kanada mit 39,8 Millionen EUR (+18%) auf den asiatischen Kontinent hervorzuheben, wo Saudi-Arabien mit 47 Millionen EUR (+21%) zulegte, während die Vereinigten Arabischen Emirate mit 49,8 Millionen EUR (-9%) einen Rückgang sahen.

China hat in dem analysierten Zeitraum auch eine positive Entwicklung verzeichnet, wo Obst und Gemüse für 21,4 Millionen EUR (+49%) exportiert wurden.

Quelle: FEPEX

Veröffentlichungsdatum: 09.01.2018

Schlagwörter

Märkte, fruchthandel, Fepex