Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Tomaten: Spanien prägte die Vermarktung

14. Dezember 2017

Die Niederlande, Belgien und die Türkei ergänzten sie. Italien und Spanien kamen überwiegend im Sektor der Kirschtomaten zum Tragen. Die Zuflüsse aus Marokko hatten sich generell erkennbar verringert, die aus der Türkei entsprechend verdichtet. Nur noch sporadisch strömten inländische Chargen zu.

Bildquelle: Shutterstock.com Tomaten
Bildquelle: Shutterstock.com

Der Vertrieb verlief für gewöhnlich unaufgeregt. Die Versorgung begrenzte sich augenfällig. Die Bewertungen von Runden Tomaten und Rispentomaten stiegen in der Regel an. Sie variierten punktuell infolge divergierender Qualität wie Ausfärbung oder Festigkeit. Überraschende Abladungen aus Aserbaidschan lockten mit einer hervorragenden Güte, die ohne Probleme bis zu 6,- € je 6-kg-Abpackung loser Aufmachung erzielte. Fleischtomaten stammten vornehmlich aus Belgien. Doch auch die Niederlande, Spanien und neuerdings die Türkei schickten welche. Mehrheitlich wurden die Forderungen angehoben, bloß gelegentlich mussten sie abgesenkt werden. Die Notierungen von Kirschtomaten tendierten früher oder später auf allen Plätzen merklich nach oben.

Weitere und detaillierte Informationen zu Marktberichte finden Sie über unserem Menüpunkt BLE MARKT- UND PREISBERICHT.

Mit freundlicher Genehmigung der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) dürfen wir diesen Text auf der Website zur Verfügung stellen (Menüpunkt "BLE MARKT- UND PREISBERICHT").

Quelle: BLE-Marktbericht KW 49 / 17
Copyright © fruchtportal.de

Veröffentlichungsdatum: 14.12.2017

Schlagwörter

BLE, Marktbericht, Tomaten