Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Ägyptische Orangenexporte gedeihen dank Währungsabwertung

08. Dezember 2017

Dem Auslandslandwirtschaftsdienst von Kairo (Foreign Agricultural Service, FAS Cairo) zufolge ist eine Zunahme der gepflanzten Fläche von 5% und der Produktion von 6% zu erwarten, um die lokale und internationale Nachfrage nach ägyptischen Orangen zu erfüllen.

Bildquelle: Shutterstock.com Orangen
Bildquelle: Shutterstock.com

Die Entwertung des Ägyptischen Pfund (EGP), die am 3. November 2016 erfolgte, wird sich das zweite Jahr positiv auf die Exporte auswirken, da die ägyptischen Orangenpreise auf internationalen Märkten konkurrenzfähiger sind als andere.

Der FAS Cairo sagt Exporte von 1,6 Millionen Tonnen vorher, eine Zunahme von 5% oder 80.000 Tonnen gegenüber den 1,520 Millionen Tonnen in dem Vorjahr. Höchstwahrscheinlich wird Ägypten der sechstgrößte Orangenerzeuger und der erste oder zweitgrößte Orangenexporteur der Welt bleiben, in Abhängigkeit von Spaniens Leistung in dem Handelsjahr 2017/18. Russland, Saudi-Arabien, die Niederlande und China werden wahrscheinlich die Spitzenimportziele für ägyptische Orangen bleiben, heißt es in dem GAIN-Report des US-Landwirtschaftsministeriums (USDA).

Für die Saison 2017/18 sagt der FAS Cairo vorher, dass die Orangenproduktion von 3,0 Millionen Tonnen um 6% oder 180.000 Tonnen steigt. Post schreibt den Anstieg der Produktion der Zunahme der insgesamt geernteten Fläche infolge verbesserter Wetterbedingungen sowie einem Anstieg der Zahl neuer Früchte trangender Bäume zu.

Die Nachfrage nach ägyptischen Orangen in den lokalen und internationalen Märkten hat in den letzten zehn Jahren um 64% bedeutend zugenommen. Von den Zitrusarten sind Orangen die am meisten angebaute, da die Erzeuger wegen ihrer hohen Exportnachfrage und des Wertes lieber Orangen als andere Zitrusfrüchte anbauen. Navel-Orangen sind die vorherrschende Sorte, die 60% der Gesamtorangenproduktion ausmachen. Valencia und Navel sind die Hauptexportsorten. Die Orangenernte dauert gewöhnlich vier bis fünf Monate.

Quelle: USDA

Veröffentlichungsdatum: 08.12.2017

Schlagwörter

Ägypten, Orangen, Exporte