Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Rijk Zwaans NFT-Anbausystem kann Salat-Produktion im Libanon steigern

03. November 2017

Die Nutzung der Nährstofffilmtechnik (NFT) zur Produktion von Lollo Rosso-, Lollo Bionda-, Little Gem- und Batavia-Salat in einem hydroponischen Kanalsystem ist für libanesische Erzeuger komplett neu. Mit Hilfe von Rijk Zwaan konnte Robinson Agri, ein Lieferant an den Gartenbausektor mit Sitz in Byblos, Libanon, und seit 2000 Rijk Zwaans exklusiver Vertrieb in dem Land, vor kurzem dieses Konzept einführen. Die ersten fünf Projekte mit Erzeugern laufen bereits, erklärte die Direktorin, Nadine El Khoury.

Rijk Zwaan Salat

„Wir waren immer ein Pionier in unserer Industrie, also passt es in diese Tradition, dass wir das erste Unternehmen sind, das professionelle NFT-Projekte im Libanon startet. Wir liefern seit 1971 Produkte mit Spitzenqualität an Gartenbauunternehmen und wir haben unser Angebot an Aktivitäten mit der Zeit kontinuierlich ausgedehnt. Heute bieten wir schlüsselfertige Projekte: Gewächshäuser und Gewächshaussysteme, Bewässerungssysteme, Ertragsschutz und auch junge Pflanzen und Hybridsaatgut. Dank der Unterstützung von Rijk Zwaan konnten wir hochqualitative Sorten wie Mini-Gurken, neuen Salat und Paprikawurzelstöcke im Libanon einführen.“

Mehr Salatsorten dank „nouvelle Cuisine“

„Diese Region ist ein sehr großer Handelsmarkt für Frischobst und -gemüse. Libanesische Kunden essen viel Salate, zu jedem Gericht des Tages. Die beliebteste Salatsorte ist traditionell Romanasalat, aber infolge der Zunahme der „neuen Küche“ werden die Leute immer interessierter an anderen, hochwertigeren Salatsorten wie Lollo Rosso und Little Gem. Fastfood-Ketten wie McDonald’s und Burger King spielen dabei auch eine Rolle. Die Möglichkeiten sind enorm. Seit 2007 haben wir eine Zunahme der Nachfrage nach allen Arten von Salatsorten gesehen, einschließlich andere Länder des Nahen Ostens und Nordafrikas.“

Vorführungen an Versuchsstandorten

„NFT ermöglicht uns, auf diese steigende Nachfrage zu reagieren. Vor zwei Jahren begleiteten unsere Landwirtschaftsingenieure einige Rijk-Zwaan-Mitarbeiter auf einer NFT-Studienreise nach Malaysia. Sie kamen mit solch einem Enthusiasmus zurück, dass wir letztes Jahr an zwei von unseren Versuchsstandorten Vorführungen einrichteten.“

Höhere Erträge, längere Haltbarkeit

„Zum Beispiel ist der Salatertrag mit NFT vier- bis fünfmal höher. Auf dem Boden gewachsener Salat wird viermal pro Jahr geerntet, wobei jede Ernte rund 4.000 Pflanzen pro 1.000 m² erzeugt. Die NFT-Methode ermöglicht sieben Ernten pro Jahr und jedesmal einen Ertrag von 11.000 Pflanzen pro 1.000 ², das ist ein großer Unterschied.“

RijkZwaan

www.rijkzwaan.com 

Veröffentlichungsdatum: 03.11.2017

Schlagwörter

Rijk Zwaans, NFT-Anbausystem, Salat, Produktion, Libanon