Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Mitteldeutsche Ernährungsbranche tagt in Dresden

25. Oktober 2017

Agrarstaatssekretär Herbert Wolff hat am Dienstagvormittag in Dresden den 3. Mitteldeutschen Ernährungsgipfel eröffnet. Unter dem Motto „KEIN MORGEN OHNE HEUTE – Ressourcen, Trends und neue Märkte“ tauschen sich rund 260 Experten über wissenschaftliche Ansätze sowie zu praktischen Erfahrungen aus dem Handel und der Ernährungsindustrie aus.

Bildquelle: Shutterstock.com Lebensmittel
Bildquelle: Shutterstock.com

„Die vor wenigen Tagen in Köln zu Ende gegangene Weltleitmesse für Getränke und Lebensmittel ‚Anuga‘ hat es erneut bewiesen: Branchentreffen und Erfahrungsaustausche sind heute wichtiger denn je, wenn man mit der Zeit gehen und nicht von ihr abgehängt werden will“, so der Staatssekretär. „Die Ernährungsbranche der drei Bundesländer Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen weiß das, sie trifft sich heute bereits zum dritten Mal zum mitteldeutschen Ernährungsgipfel, um Antworten auf drängende Zukunftsfragen zu finden: Welche Kompetenzen benötigen Unternehmer, um sich auch künftig erfolgreich an volatilen Märkten behaupten zu können? Welchen Trends sollten sie folgen? Und was bedeutet Digitalisierung für die mittelständisch geprägte Ernährungswirtschaft?“

Im Fokus des Programms steht die Zukunft der Ernährungswirtschaft. Referenten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Handel zeigen, wohin sich die Branche entwickelt, welche Herausforderungen dabei zu meistern sind und wie sich die überwiegend kleinen und mittleren Unternehmen der mitteldeutschen Ernährungsbranche künftig aufstellen müssen. Den Einstieg in das Thema übernimmt Katya Witham, Senior Food & Drink Analystin für den deutschen Markt beim britischen Marktforschungsunternehmen Mintel. Mit aktuellen Zahlen, Daten und Fakten veranschaulicht sie die „Food & Drink Trends 2017“. Unter dem Titel „Meaning First – warum klare Konzepte die Rezeptur schlagen“ wird die renommierte Food-Expertin Hanni Rützler einen anschaulichen Überblick über alternative Ernährungsszenarien und ausgewählte Einblicke in ihren kürzlich erst veröffentlichten „Food Report 2018“ geben.

Prof. Harald Rohm, Lebensmitteltechniker an der TU Dresden, wird sich unter dem Titel „Lebensmittel neu erfinden - Welche Anforderungen stellen wir an neue Technologien“ dem Zusammenspiel von Forschung und Praxis widmen, während Karsten Schaal, Geschäftsführer eines Onlinesupermarktes für Lebensmittel aus Leipzig, den Onlinehandel und dessen Zukunftschancen beleuchtet.

Dr. Erik Maier, Junior-Professor für Handels- und Multi-Channel-Management an der Handelshochschule Leipzig, widmet sich praxisnah dem Thema Digitalisierung. Unter dem Motto „Konsumenten mit Digitalisierung binden - Chancen für Lebensmittelhersteller und Händler“ gibt er einen Ausblick auf die Entwicklung, die den Markt künftig noch stärker in Bewegung bringen wird. Michael Faupel,  Vorstandsmitglied KONSUM Leipzig eG, zeigt in seinem Beitrag „Wachstum im stationären Lebensmittelhandel in Zeiten von Online Lieferdiensten“ Zukunftschancen des Lebensmittelhandels auf.

Neu in diesem Jahr ist die abschließende Podiumsdiskussion, in der eine aktive Diskussion im Diskurs mit dem Publikum erwartet wird.

Weitere Informationen. 

Quelle: SMUL Sachsen

Veröffentlichungsdatum: 25.10.2017

Schlagwörter

Ernährungsbranche, Tagung, Dresden, Regional, Ressourcen, Trends, Märkte