Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Ökolandbau: Deutlich größere Bio-Gemüseernte

23. Oktober 2017

Der Bio-Gemüseanbau in Deutschland hat 2016 deutlich zugelegt: so sind die Flächen um 1.650 Hektar oder 15 Prozent größer geworden,wie Oekolandbau.de berichtet. Insbesondere beim Wurzel- und Knollengemüse (Möhren und Rote Bete) gab es Zuwächse, auch beim Fruchtgemüse (Kürbisse) und Hülsengemüse (Buschbohnen) wurden mehr Flächen in die Bewirtschaftung genommen.

Bildquelle: Shutterstock.com Bio Gemuese
Bildquelle: Shutterstock.com

Mit guter Witterung wuchs auch die Erntemenge um 18 Prozent. Damit stammten 8 Prozent der Gemüseernte in Deutschland aus ökologischer Erzeugung. Einige Gemüsearten überschreiten diesen Wert aber bei weitem: Rote Bete, Feldsalat, Bunte Salate, Erbsen, Buschbohnen und Möhren weisen jeweils Bio-Anteile an der Erntemenge von mehr als 12 Prozent auf. Die Erntemenge überschritt 2016 erstmals die Marke von 300.000 Tonnen.

Lesen Sie hier mehr: Situation des Ökolandbaus in Deutschland - Marktstudie 2016

Quelle: Oekolandbau.de/ AMI

Veröffentlichungsdatum: 23.10.2017

Schlagwörter

Ökolandbau. Bio-Gemüse, Ernte