Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Erste EU-weit zugelassene Grünsprossen- und Keimlingsmanufaktur in Österreich

18. Oktober 2017

"Rauers Vitaminreich" stellt gesunde Grünsprossen, Keimlinge sowie länger haltbare, geschnittene Salate energieautark wie auch Co2-neutral her und beliefert mit dieser gesunden Innovation österreichweit einzigartig Billa-Österreich sowie die heimische Gastronomie. Eine besondere Innovation sind auch die in der Versuchsanlage Wies und Schönbrunn entwickelten Winterpflücksalate, die in den Regalen der Lebensmittelgeschäfte von Hofer stehen. 

Bildquelle: Shutterstock.com  Radieschen Sprossen
Bildquelle: Shutterstock.com

"Mit 'Rauers Vitaminreich' hat Österreich ihre erste EU-weit zugelassene Grünsprossen- und Keimlingsmanufaktur, die den heimischen Lebensmittelhandel wie auch die Spitzengastronomie mit weiß-grünen Vitaminbomben versorgt und somit Importe erheblich verringert. Und: Als Hersteller für länger haltbare, essfertig geschnittene Salate ist dieses landwirtschaftliche Unternehmen auch österreichweiter Schrittmacher", freut sich die Vizepräsidentin der Landwirtschaftskammer Steiermark, Maria Pein, über diese große Innovation im Agrarbereich, die darüber hinaus ein Feuerwerk an hochwertigen, regionalen Lebensmitteln bietet und im Herstellungsprozess die Vorzüge der Bioenergie nützt.

Von der Natur und mit der Natur - energieautark und CO2-neutral

"In der Natur und mit der Natur ist unser Credo. Deshalb stellen wir alle unsere vitaminreichen Lebensmittel in Bio- und konventioneller Qualität energieautark wie auch Co2-neutral her", gibt Produzent Fritz Rauer einen Einblick in seine Herstellungsprozesse und in die Kulturführung seiner verschiedensten in Erde gewachsenen Salate, Paradeiser, Gurken- sowie Paprika-Variationen. Und weiter: "Beispielsweise kommt das hochqualitative Wasser im speziellen für die Grünsprossen- und Keimlingsproduktion ausschließlich vom hauseigenen Brunnen, die Wärme von der eigenen Hackgutanlage sowie Strom künftig von der im Bau befindlichen Photovoltaikanlage". Außerdem zieht Rauer, der auch Präsident des steirischen und österreichischen Gemüsebauverbandes ist, sein Gemüse ausschließlich in Doppelfolienhäusern, um die Sonnenenergie noch besser zu nutzen und Energie zu sparen. In nur knapp einem Jahr Bauzeit wurden die Doppelfolienhäuser, die Gebäude für die Sprossenproduktion sowie die Verarbeitungs-, Kühl- und Lagerräume in der Größe von 18.000 m2 errichtet. 

Schonend und vitaminerhaltend dörrt Rauer beispielsweise auch Paprika, Paradeiser und Sprossen, womit findige Bäcker Spezialbrote wie beispielsweise "Keimbrot" oder Brot mit Paprika- und Paradeiser-Essenzen verfeinern. Und Partner für seine ausgewählten Kräuter sowie Arzneipflanzen (Buchweizenblatt, Hanfblatt, Grünhafer und Weizengras) ist das international bekannte Waldviertler Paradeunternehmen Sonnentor. Dem Gesundheitsbewusstsein trägt er auch mit den Ölraritäten wie dem Mariendistel-, Sonnenblumen- oder Traubenkernöl Rechnung. 

Die Innovationskraft des landwirtschaftlichen Unternehmers ist fast grenzenlos. Aus bisher ungenutzten Reststoffen wie Maisspindeln stellt er weiche Pferdeeinstreu oder ein besonders saugfähiges Konzentrat her, das Fossil-Öl optimal bindet. Herkömmliches Hackgut verwandelt er zu buntem Abdeckmaterial für Gärten. Und für seine bäuerlichen Berufskollegen ist Rauer wichtiger Dienstleister für die Trocknung von Kürbiskernen und anderen agrarischen Rohstoffen sowie für das Schneiden und Haltbarmachen von Salaten. 

Quelle: Apa-ots/Landwirtschaftskammer Steiermark (LKST)

Veröffentlichungsdatum: 18.10.2017

Schlagwörter

EU, Grünsprossen, Keimlingen, Manufaktur, Österreich