Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Marokko erwartet mehr Zitrusfrüchte

10. Oktober 2017

Nachdem es 2016/17 einen Anstieg der Exporte um 22% im Jahresvergleich gab, weisen die vorläufigen Anzeichen auf einen ähnlichen Ertrag 2017/18 hin. Während der Saison 2016/17 hatte der Zitrusproduktionssektor 125.000 ha in Produktion. Die nationale Produktion belief sich auf 2.336.999 Tonnen, das entspricht einem durchschnittlichen Ertrag von 18,7 Tonnen/ha. Der Rückgang (durch beschädigte Früchte) beträgt 3% der Gesamtproduktion.

Bildquelle: Shutterstock.com Zitrus
Bildquelle: Shutterstock.com

Das wurde von der Vereinigung der Zitrusfruchterzeuger von Marokko (Association des Producteurs d’Agrumes du Maroc, ASPAM) berichtet. ASPAM weist für die Zitrussaison 2016/17 auf den Fortschritt hin, den der Sektor machte, genauer der Anstieg der Produktion und Exporte, sowie auf die Herausforderungen, die noch zu bestehen sind.

Fast 28% der Produktion waren für den Export bestimmt, das bedeutet eine Menge von 650.000 Tonnen. „Im Vergleich mit der Saison 2015/16 hat die Exportmenge um 22% zugenommen“, sagte Ahmed Derrab, Generalsekretär von ASPAM. Das war möglich dank der Koordinationsbemühungen der Fachleute, des beaufsichtigenden Ministeriums und der Unabhängigen Exportkontroll- und -koordinationsstelle (Établissement autonome de contrôle et de coordination des exportations, EACCE), die sich alle in einem „Exportkoordinationskomitee“ trafen.

Die wichtigsten Bestimmungsorte der Zitrusfrüchte waren: die EU mit 43% der Exportmenge, gefolgt von Russland mit 35%, Nordamerika mit 17%: Kanada mit 11% und USA mit 6%, und 5% andere Regionen der Welt.

Quelle:  agrimaroc ma/ ASPAM

Veröffentlichungsdatum: 10.10.2017

Schlagwörter

Marokko, Zitrus, Produktion