Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Obst und Gemüse an Schulen - Deutschland bekommt 25,8 Mill. Euro

04. Oktober 2017

Am 1. August 2017 wurde ein weiteres EU-Schulobst- und Gemüseprogramm zur Förderung gesunder Essgewohnheiten bei Schülern gestartet. In den teilnehmenden Schulen werden Obst, Gemüse und Milcherzeugnisse verteilt und ein spezielles Bildungsprogramm initiiert. 

Bildquelle: Shutterstock.com Schulobst
Bildquelle: Shutterstock.com

Das Programm  kann in der ganzen EU ab dem ersten Tag des Schuljahres 2017/18 umgesetzt und die Schülerinnen und Schüler täglich mit frischem Obst und Gemüse versorgt werden. Deutschland bekommt insgesamt eine Mittelzuweisung von etwa 37 Millionen Euro, von diesen entfallen 25 826 315 Euro auf Schulobst und –Gemüse und 10 947 880 Euro auf Schulmilch.

Das Bildungsprogramm zielt darauf ab den Schülerinnen und Schülern die Bedeutung einer gesunden Ernährung zu vermitteln und ihnen zu erläutern, auf welche Weise Nahrungsmittel erzeugt werden.

Die Mitgliedstaaten können selber entscheiden, wie sie das Programm umsetzen. Zudem haben sie die Möglichkeit, den EU-Beitrag durch einzelstaatliche Beihilfen zur Finanzierung des Programms aufzustocken.

Der Zentralverband Gartenbau e.V. (ZVG) hat wiederholt auf die Bedeutung einer gesunden Ernährung mit frischem Obst und Gemüse aus saisonalem und regionalem Anbau hingewiesen. Der Verband unterstützt das Ziel des Schulobst- und Gemüse-Programms, junge Menschen mit vitaminreichen und nahrhaften Produkten zu versorgen und über eine ausgewogene Ernährung zu informieren.

Quelle: ZVG

Veröffentlichungsdatum: 04.10.2017

Schlagwörter

Obst, gemüse, Schulen