Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Russland reduziert MWSt für inländische Früchte

28. September 2017

Das Russische Landwirtschaftsministerium will die MWSt für inländische Früchte um 8% reduzieren. Ziel ist, den Import von Früchten weiter zu verringern. „Innerhalb von fünf Jahren werden wir den Import von Äpfeln, Birnen und Trauben ersetzen“, sagte der Landwirtschaftsminister, Alexander Tkachev, laut 360tv.ru.

Bildquelle: Shutterstock.com Apfel
Bildquelle: Shutterstock.com

Russland importiert seine Äpfel vor allem aus Serbien, Moldawien und Weißrussland. Birnen kommen aus dem Libanon, Marokko und der Türkei. In der ersten Hälfte von 2017 wurden 500.000 Tonnen Äpfel importiert, 30% weniger als in dem gleichen Zeitraum 2016. Allerdings bedeutet das nicht, dass mehr russische Äpfel konsumiert wurden. Nach dem EU-Produkt-Boykott hat der Obst- und Gemüsekonsum um 50% abgenommen, während die Fläche allein im vergangenen Jahr um 40% zugenommen hat, heißt es.

Den Statistiken des Landwirtschaftsministeriums zufolge wurden neue Plantagen auf 1.466 ha gepflanzt. Die Russischen Behörden investieren in diesem Jahr mehr als 32 Millionen EUR in neue Pflanzungen.

Quelle: 360tv.ru

Veröffentlichungsdatum: 28.09.2017

Schlagwörter

Russland, MWSt, Früchte