Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Speisekartoffeln: Die deutschen Offerten herrschten monopolartig vor

07. September 2017

Die Sortenpalette hatte sich lediglich um Gala erweitert. Günstige Musica tauchten wieder auf. Berber verloren zusehends an Bedeutung. Die Versorgung fiel generell reichlich aus, aber nicht wirklich drängend. Damit stimmte sie in etwa mit der Intensität der kontinuierlichen Nachfrage überein. 

Grafik BLE-Kartoffelmarktbericht KW 35 / 17
Quelle: BLE

Häufig konnten die Händler ihre Forderungen somit auf ihrem bisherigen Niveau belassen. Verschiedentlich floss zu viel Ware auf den Markt. Zudem verlangsamte die hochsommerliche Hitze örtlich den Abverkauf. Daher kam man nicht überall um Vergünstigungen herum. Die Preise sackten vor allem an der unteren Grenze ihrer Spannen ab. Italienische Importe spielten bloß noch am Rande eine Rolle. Sie wurden in der Regel zu unveränderten Notierungen umgeschlagen. Französische Agata und Charlotte setzten die Vertreiber punktuell in sehr übersichtlichem Umfang zu konstanten Bewertungen ab.


Weitere und detaillierte Informationen zu Marktberichte finden Sie über unserem Menüpunkt BLE MARKT- UND PREISBERICHT.

Mit freundlicher Genehmigung der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) dürfen wir diesen Text auf der Website zur Verfügung stellen (Menüpunkt "BLE MARKT- UND PREISBERICHT").

Quelle: BLE-Kartoffelmarktbericht KW 35 / 17
Copyright © fruchtportal.de

Veröffentlichungsdatum: 07.09.2017

Schlagwörter

BLE, Kartoffelmarktbericht, Kartoffeln