Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Frankreich: Preise von Obst und Gemüse fallen kräftig

31. August 2017

Die Preise für Obst und Gemüse sind diesen Sommer infolge eines Rekordanstiegs 2016 kräftig gefallen. Dies lag an ungünstigen Wetterbedingungen, so das jährliche Barometer der Vereinigung Familles Rurales (Ländliche Familien), das am Donnerstag, dem 24. August, veröffentlicht wurde, berichtete das französische Nachrichtenportal Pleinchamp.com. Dieses Jahr sind die Preise für Obst 8% und für Gemüse 7% gefallen.

Bildquelle: Shutterstock.com Einkauf
Bildquelle: Shutterstock.com

Diese Preise sind kennzeichnet eine bestimmte Regulierung der Preise, die 2016 um 18% für Obst und 10% für Gemüse gestiegen sind, heißt es in dem Bericht. Dieses Jahr kostet ein Kilo Obst durchschnittlich 3,76 EUR und Gemüse 2,14 EUR.

Obst, dass teuer bleibt, sind Erdbeeren (7,85 EUR, +2%) und Kirschen (6,14 EUR, -15%), während Melonen (2,22 EUR, -10%), Karotten (1,29 EUR, -16%) oder Salat (0,95 EUR, -4%) annehmbarere Preise haben, so der Bericht.

Das Obst und Gemüse mit den größten Rückgängen sind Aprikosen (-26%, 3,02 EUR), Kartoffeln (-22%, 1,39 EUR) und Zucchini (-20%, 1,53 EUR). Demgegenüber haben Tomaten (+8%, 2,09 EUR) oder Birnen (+5%, 2,79 EUR) ihre Preise aufgewertet.

Bio bleibt bei Obst stabil (+0,1%) und legt bei Gemüse um 3% zu. Diese Produkte sind fast zweimal so teuer wie ihre konventionellen Entsprechungen (6,96 EUR / kg für Bio-Obst und 4,21 EUR / kg für Bio-Gemüse). Über 10 Jahre sind die Preise von Obst in Frankreich um 18,6% gestiegen, schneller als die Inflation (+12,2%), und von Gemüse um 7%, so die Vereinigung Familles Rurales.

Der billigste Vertriebskanal für den Kauf von Obst und Gemüse bleibt der Discounter, gefolgt von Großmärkten und Supermärkten. Allgemeine Märkte bleiben die teuersten, obwohl die Preise Berichten zufolge dieses Jahr an den Ständen um 10% gefallen sind.

Quelle: www.pleinchamp.com

Veröffentlichungsdatum: 31.08.2017

Schlagwörter

Frankreich, Preise, Obst, gemüse