Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Spaniens Exporte an Nicht-EU- und EU-Länder wachsen

28. August 2017

Die Exporte von Obst und Gemüse an Nicht-EU-Länder sind im Wert um 7% auf 464 Millionen EUR und in der Menge um 4% auf 377.798 Tonnen gestiegen. Die Exporte an die EU-28 sind um 6% auf 7.065 Millionen EUR und in der Menge um 2% auf 6.504.052 Tonnen gestiegen. 

Bildquelle: Shutterstock.com Salat
Bildquelle: Shutterstock.com

Von den gesamten Nicht-EU-Exporten waren 59%, also 22.503 Tonnen, für außereuropäische Länder bestimmt, während der Rest, also 155.295 Tonnen, nach Europa, in die Nicht-EU gingen.

Die Exporte an Länder außerhalb Europas sind in der ersten Hälfte dieses Jahres gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahres um 9% in der Menge und im Wert auf je 22.503 Tonnen und 248 Millionen EUR gestiegen. Innerhalb dieser Gruppe ist die Zunahme der Menge der Exporte an China um 52% auf 18.019 Tonnen im Wert von 20 Millionen EUR erwähnenswert, an die USA um 72% mit 10.544 Tonnen und einem Wert von 23 Millionen EUR und an Südafrika um 89% mit 3.571 Tonnen und einem Wert von 6,6 Millionen EUR.

Die Exporte an das Nicht-EU-Europa haben um 3% in der Menge auf 155.295 Tonnen abgenommen, während der Wert um 4% auf 216 Millionen EUR gestiegen ist. Die bedeutendsten Rückgänge gab es an Norwegen mit 16% in der Menge gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahres auf 35.853 Tonnen, an die Schweiz mit 1% auf 92.302 Tonnen und die Ukraine mit 38% auf 1.204 Tonnen. Diese Abnahmen wurden nicht durch Zunahmen bei den Exporten an Weißrussland um 24% auf 7.568 Tonnen, Moldawien um 34% auf 3.034 Tonnen, Kasachstan um 139% auf 886 Tonnen ausgeglichen.

Quelle: FEPEX

 

Veröffentlichungsdatum: 28.08.2017

Schlagwörter

Exporte, Nicht-EU, EU-Länder