Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Spanische Exporte von Obst und Gemüse bis Mai 6,6% zugenommen

18. August 2017

Die spanischen Exporte von Obst und Gemüse haben in den ersten fünf Monaten dieses Jahres im Wert um 6,6% gegenüber dem gleichen Zeitraum 2016 auf 6.518 Millionen EUR zugenommen, während die Importe um 15% auf 1.184 Millionen EUR gestiegen sind, so Daten von dem Amt für Zölle und Verbrauchsteuern des Ministeriums für Wirtschaft und Wettbewerbsfähigkeit, die von FEPEX weitergegeben wurden.

Bildquelle: Shutterstock.com Wassermelonen
Bildquelle: Shutterstock.com

Die Exportmenge bis Mai 2017 lag bei 5,7 Millionen Tonnen, praktisch die gleiche Menge (-0,05%) wie in den ersten fünf Monaten von 2016.

Die Exporte von Gemüse beliefen sich auf 2,7 Millionen Tonnen (-3,7%) im Wert von 3.0903 Millionen EUR (+10,3%), wobei Tomaten als das wichtigste Exportgemüse mit 492.024 Tonnen (-13,4%) und 608 Millionen EUR (+11,4%) und Salate mit 455.060 Tonnen (+1,1%) und 415 Millionen EUR (-0,6%) hervortraten.

Die Obstexporte beliefen sich auf 3 Millionen Tonnen (+3,6%) für einen Wert von 3.325 Millionen EUR (+3,5%), wobei nach Zitrusfrüchten Erdbeeren mit 280.574 Tonnen (-4,6%) und Wassermelonen mit 175.299 Tonnen (+1%) herausstachen.

Bei den spanischen Importen von Obst und Gemüse ist die Menge in den ersten fünf Monaten des Jahres um 3,4% auf insgesamt 1,3 Millionen Tonnen gewachsen.

Die Importe von Gemüse beliefen sich auf 696.805 Tonnen (+7%) im Wert von 421 Millionen EUR (+15%) und bei Obst waren es 661.200 Tonnen (-0,1%) im Wert von 763,7 Millionen EUR (+14,7%). Für FEPEX ist die starke Zunahme der Importe bestimmter Produkte wie Tomaten, Kartoffeln und Himbeeren besorgniserregend. 

Quelle: FEPEX

Veröffentlichungsdatum: 18.08.2017

Schlagwörter

Exporte, Obst, gemüse