Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

WAPA – Ertragsvorhersage für Äpfel und Birnen 2017

16. August 2017

Die auf der Prognosfruit veröffentlichten Zahlen der World Apple and Pear Association (WAPA) lassen Raum für vorsichtigen Optimismus für die kommende Saison mit einer ausgeglicheneren Situation zwischen Angebot und Nachfrage als in den letzten drei Jahren, in denen es insbesondere für Äpfel einen Spitzenertrag gab.

Bildquelle: Shutterstock.com Birnen
Bildquelle: Shutterstock.com

Die europäischen Apfel- und Birnenertragsschätzungen 2017 wurden während der Prognosfruit-Konferenz von der WAPA (Weltvereinigung Äpfel und Birnen) veröffentlicht.

Die EU-Apfelproduktion 2017 wird um 21% gegenüber dem Ertrag von letztem Jahr abnehmen und bei 9.343.000 Tonnen stehen. Die europäischen Erzeuger sagen den Birnenertrag relativ stabil mit 2.148.000 Tonnen vorher und mit nur einer geringen Abnahme von 1% gegenüber 2016. Die führenden 21 Mitgliedsstaaten der EU-28 haben zu diesem Bericht beigetragen.

Äpfel:

Bezüglich der Sorten wird die Produktion von Golden Delicious um 18% auf 1.982.000 Tonnen abnehmen. Für Gala wird ein Rückgang um 3% auf 1.276.000 Tonnen erwartet. Idared wird um 30% auf 679.000 Tonnen abnehmen, während Red Delicious auf 576.000 Tonnen geschätzt wird, was ein Rückgang von 9% gegenüber letztem Jahr ist. Zudem werden auch andere neue Sorten (das heißt Club-Sorten) um 15%, von 157.000 Tonnen auf 133.000 Tonnen fallen.

Ein besonderer Punkt von Belang ist dieses Jahr der intensive Frost während der Blüte und die Trockenheit während des Frühlings und Sommeranfangs. In anderen Nicht-EU-Ländern der Nördlichen Hemisphäre wurden bedeutende Abnahmen festgestellt: Russland (-37%), Mexiko (-30%), Schweiz (-21%), Weißrussland (-19%), Ukraine (-10%) und Kanada (-5%), während die USA einen stabilen Ertrag von etwa 4.800.000 Tonnen erwarten. Zudem rechnet China mit einer weiteren Zunahme um 3% gegenüber dem Ertrag von letztem Jahr mit 43.800.000 Tonnen. Die US-Apfelvorhersage wird nach der Konferenz US Apple Outlook, in Chicago, vom 24.-25. August aktualisiert.


Etwas spezieller bezüglich des US-Apfelmarktes erinnert die WAPA daran, dass der Markt über die letzten Jahre unter den Folgen des russischen Embargos litt und in jüngerer Vergangenheit mit geringeren Exportmengen auf nordafrikanischen Märkten konfrontiert war. Der neuer Ertrag könnte somit zu einem besseren Ausgleich des Angebots führen. Der Markt wird beginnen, die Bestände für die meisten Sorten zu leeren, wobei ein guter Übergang von der Südhemisphäre erwartet wird.

Insgesamt wird die neue Saison zwei Wochen eher als durchschnittlich beginnen. Es könnte unterschiedliche Markttrends für jede der Sorten geben, mit einer besseren Balance für Gala und geringen Mengen für Golden oder Jonagold und Elstar. In den kommenden Wochen werden die Erzeuger die Qualität genau beobachten, die sich noch immer auf die Balance des Marktes zwischen Früchten für den Frischmarkt und Früchten für die Weiterverarbeitung auswirken könnte. Aktuell ist vorhergesagt, dass ca. 6.200.000 Tonnen auf den Frischmarkt bewegt werden und 3.200.000 Tonnen in die Weiterverarbeitung gehen.

Birnen:

Die Birnenproduktionszahlen bestehen aus Daten, die von den führenden 19 Mitgliedsstaaten des Birnenanbaus stammen. 2017 wird die Sorte Conference einen Rückgang ihrer Produktion um 7% auf 844.000 Tonnen verzeichnen und William BC wird eine Abnahme um 6% auf 247.000 Tonnen haben. Für Abate Fetel wird andererseits ein Anstieg um 12% auf 332.000 Tonnen erwartet. Andernorts in der Nordhemisphäre haben die Erträge gegenüber letztem Jahr zugenommen, wie in der Türkei (+11%), Kanada (+20%) und Moldawien(+50%), während Abnahmen für die Produktion in Russland (-37%), Weißrusslnd (-20%), der Schweiz (-34%) und den USA (-3%) erwartet werden.

Der Markt wird unterschiedliche Trends zwischen den südlichen und nördlichen EU-Märkten verzeichnen, die sich ebenso in größeren Megen von Abate und Rocha widerspiegeln, während die Conference-Birnen Abnahmen haben. Die Birnensaison wird mit weniger Druck als letztes Jahr beginnen. Es gab während der letzten Jahre einige positive Entwicklungen bei den Exporten auf neue Märkte, aber die Auswirkungen des russischen Embargos werden die Erzeuger noch spüren.

Die WAPA wird die Entwicklung des Ertrages der Nord- und Südhemisphäre weiter beobachten und Aktualisierungen herausgeben, wann immer sie machbar und notwendig sind.

Quelle: WAPA

 

Veröffentlichungsdatum: 16.08.2017

Schlagwörter

WAPA, Ertrag, Vorhersage, Apfel, Birnen