Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Schweiz und Norwegen wichtigste Nicht-EU-Ziele für EU-Gartenbauexporte

11. Juli 2017

Die Exporte von Obst und Gemüse aus der Europäischen Union (EU) an Drittländer beliefen sich 2016 auf 4.937 Millionen EUR, wobei die europäischen Nicht-EU-Länder die ersten Ziele waren: Schweiz mit 1.002 Millionen EUR, Norwegen mit 577,3 Millionen EUR und Weißrussland mit 405 Millionen EUR. Dies ergaben Daten von dem EU-Statistikamt Eurostat, weitergegeben durch FEPEX.

Bildquelle: Shutterstock.com Feigen
Bildquelle: Shutterstock.com

Der spanische Export an die Schweiz umfasst ein breites Angebot an Produkten, die 607,4 Millionen EUR Obst und 385,2 Millionen EUR Gemüse entsprechen. Zu dem Obst gehören Zitrusfrüchte mit 144,8 Millionen EUR, Datteln, Feigen, Ananas und Avocados mit 77 Millionen EUR und Kartoffeln mit 38,7 Millionen EUR.

Die Exporte an Norwegen beliefen sich 2016 auf 351,4 Millionen EUR Obst und 226 Millionen EUR Gemüse, Weißrussland exportierte Obst im Wert von 300 Millionen EUR und 105 Millionen EUR Gemüse.

Nach diesen drei Ländern gingen die EU-Exporte von Obst und Gemüse 2016 vor allem an die Vereinigten Staaten mit 242,2 Millionen EUR, Brasilien mit 226 Millionen EUR und die Vereinigten Arabischen Emirate mit 221 Millionen EUR, Ägypten mit 199 Millionen EUR, Saudi-Arabien mit 182 Millionen EUR und Kanada mit 104 Millionen EUR.

Für FEPEX spiegeln die Eurostat-Daten eine starke Abhängigkeit des spanischen Gartenbausektors und der EU als Ganzes von den europäischen Märkten wider.

Quelle: FEPEX 

Veröffentlichungsdatum: 11.07.2017

Schlagwörter

Schweiz, Norwegen, Ziele, EU, Gartenbauexporte