Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

EU expandiert als Hauptexportziel für argentinische Zitronen und Orangen

05. Juli 2017

Für das Handelsjahr 2016/17 ist eine Abnahme der Zitronenproduktion auf 1,27 Millionen Tonnen infolge ungünstiger Wetterbedingungen in der wichtigsten Zitrusanbauregion Argentiniens vorhergesagt.

Bildquelle: Shutterstock.com Zitronen
Bildquelle: Shutterstock.com

Die Orangen- und Tangerinenproduktion wurde jeweils auf 680.000 Tonnen und 300.000 Tonnen nach oben korrigiert, trotz negativer Wetterbedingungen, basierend auf den neusten Schätzungen durch den privaten Sektor.

Wie in der neusten Zitrusvorhersage in dem GAIN-Report des US-Landwirtschaftsministeriums (USDA) berichtet, sollen die Zitronenexporte infolge einer Abnahme in der Produktion auf 220.000 Tonnen sinken. Die Orangen- und Tangerinenexporte werden unverändert bei je 55.000 Tonnen und 45.000 Tonnen bleiben, so offizielle Schätzungen, aber dies liegt infolge des Mangels an Wettbewerbsfähigkeit argentinischer Exporteure in internationalen Märkten unter den historischen Niveaus.

EU ist Hauptexportziel

Argentiniens Zitrusfrüchte werden an rund 60 Märkte exportiert. Die wichtigsten Exportziele für Zitronen und Orangen sind die EU mit einem Marktanteil von je 73% und 76%, gefolgt von Russland (14% und 8%) und Paraguay (Orangen 8%). Für Tangerinen ist der erste Markt Russsland (49%), gefolgt von den Philippinen (16%), Kanada (9%) und der EU (8%).

Für das Handelsjahr 2016/17 wird eine schrittweise Expansion in asiatische Märkte für Zitrusfrüchte erwartet. Die Zitronenexporte an nichttraditionelle Märkte haben in den vergangenen Jahren zugenommen und es gibt positive Erwartungen für die Öffnung des chinesischen Marktes.

Quelle: USDA GAIN-Report 

Veröffentlichungsdatum: 05.07.2017

Schlagwörter

EU, Hauptexportziel, Argentinien, Zitronen, Orangen