Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Zitrusproduktion der EU-28 wird voraussichtlich 1% kleiner sein

23. Juni 2017

Für die Saison 2016/17 ist eine Zitrusproduktion der EU-28 von 10,867 Millionen Tonnen vorhergesagt, 1,4% weniger als zuvor geschätzt und ein Rückgang von fast 1% im Vergleich mit dem Handelsjahr 2015/16. Dieser Rückgang kommt durch das Zitrus-Tristesa-Virus (ZTV), das italienische Zitrushaine befällt. Das wurde in einem GAIN-Report des US-Landwirtschaftsministeriums (USDA) berichtet.

Bildquelle: Shutterstock.com Orangen
Bildquelle: Shutterstock.com

Die spanische Zitrusproduktion hat infolge günstiger Wetterbedingungen zugenommen und gleicht die italienischen Verluste etwas aus. Zudem setzt die Grapefruitproduktion der EU-28 den Abwärtstrend fort, der in den vergangenen Jahren zu sehen war. Rund 75% des Grapefruitkonsums der EU-28 werden durch Importe bedient. Die EU-Grapefruit-Importe aus den Vereinigten Staaten waren 14% geringer als im Vorjahr, nach einem Abwärtstrend in den letzten fünf Jahren.

Um den Verlust des russischen Marktes zu kompensieren, hat die EU-28, angeführt von spanischen Erzeugern, ihre Zitrusexporte auf neue Märkte umorientiert, wie Brasilien, die Vereinigten Arabischen Emirate, Saudi-Arabien und China.

Die EU-Orangenproduktion ist in der Mittelmeerregion konzentriert. Spanien und Italien repräsentierten fast 80% der gesamten Orangenproduktion der EU. Die restlichen 20% sind auf andere Mitgliedsstaaten verteilt, wie Griechenland und Portugal. Für die Saison 2016/17 wurde der EU-weite Orangenertrag gegenüber den vorhergehenden Schätzungen 0,6% nach unten auf 6.012 Millionen Tonnen korrigiert, was 3,6% weniger als in dem Handelsjahr 2015/16 sind. Naveline, Navel, Navelate, Salustiana, Valencia und Sanguinello sind die führenden Orangensorten, die in Spanien angebaut werden.

Italien ist der zweitgrößte europäische Orangenerzeuger. In dem Land werden Tarocco, Moro, Sanguinello, Naveline und Valencia als führende Orangensorten angebaut.

Die EU-Importe von Orangen betrugen 972.568 Tonnen, oder fast 5% mehr als in dem Vorjahr, im Wert von rund 665 Millionen USD 2015/16, oder 0,5% weniger als in der Vorsaison. Große Orangenlieferanten an den europäischen Markt sind Südafrika, gefolgt von Ägypten, Marokko, Argentinien und Uruguay.

Dieser Bericht enthält die Ansichten der Autoren und spiegelt nicht die offiziellen Ansichten des USDA wider. Die Daten sind keine offiziellen USDA-Daten.

Quelle: USDA GAIN-Report

Veröffentlichungsdatum: 23.06.2017

Schlagwörter

Zitrus, Produktion, EU