Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Deutsche Speisefrühkartoffeln dehnten sich aus

22. Juni 2017

Die Zufuhren an inländischen Speisefrühkartoffeln dehnten sich beträchtlich aus. Das Interesse wuchs nicht in gleichem Umfang an. Die Händler mussten somit ihre Forderungen in der Regel offensichtlich reduzieren. Dies wirkte sich positiv auf die Nachfrage aus. 
 

Grafik BLE-Kartoffelmarktbericht KW 24/ 17

Durch die niedrigeren Bewertungen weitete sich für gewöhnlich der Kundenkreis eindeutig aus, der Absatz stieg erfreulicherweise an. Die Präsenz der Importe aus dem Mittelmeerraum verringerte sich kontinuierlich. Die Lieferungen aus Zypern wurden zum Teil schon eingestellt. Die südeuropäischen Partien gerieten durch die günstiger werdende deutsche Konkurrenz zusehends unter Druck. Es wurde immer schwieriger, genügend Käufer zu finden. Die Kurse rutschten daher auch in diesem Sektor ab. 

Inländische Lagerware verlor kontinuierlich an Bedeutung, spielte manchmal bloß noch am Rande eine Rolle. Zuweilen trat beginnende Keimung auf, was das Geschäft verlangsamte. Die Notierungen verharrten überwiegend auf dem Niveau der Vorwoche. Nur selten sackten sie ein wenig ab.


Weitere und detaillierte Informationen zu Marktberichte finden Sie über unserem Menüpunkt BLE MARKT- UND PREISBERICHT.

Mit freundlicher Genehmigung der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) dürfen wir diesen Text auf der Website zur Verfügung stellen (Menüpunkt "BLE MARKT- UND PREISBERICHT").

Quelle: BLE-Kartoffelmarktbericht KW 24/ 17
Copyright © fruchtportal.de

Veröffentlichungsdatum: 22.06.2017

Schlagwörter

BLE, Kartoffelmarktbericht, Kartoffeln