Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Präsenz inländischen Kirschen weitete sich offensichtlich aus

16. Juni 2017

In Frankfurt wurden die Partien zu 6,- € je kg bei einem freundlichen Zuspruch schnell abgewickelt und auch Berlin berichtete von einer freundlichen Beachtung. In der Hauptstadt sanken die Kurse im Wochenverlauf mengeninduziert sukzessive ab.

Bildquelle: Shutterstock.com Kirschen
Bildquelle: Shutterstock.com

In Hamburg veräußerte man einheimische Offerten mit 36 mm+ zu stolzen 11,50 € je kg, was problemlos durchsetzbar war. Für gewöhnlich prägte Spanien vor der Türkei und Italien das Geschehen. Grade die Abladungen türkischer Napoleon dehnten sich augenscheinlich aus: In Köln generierten die Chargen kaum Zuspruch, in München verlief die Vermarktung hingegen schon recht flott. Die spanischen und italienischen Zufuhren waren hinlänglich am Bedarf orientiert, sodass die Forderungen nur selten modifiziert werden mussten.

Weitere und detaillierte Informationen zu Marktberichte finden Sie über unserem Menüpunkt BLE MARKT- UND PREISBERICHT.

Mit freundlicher Genehmigung der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) dürfen wir diesen Text auf der Website zur Verfügung stellen (Menüpunkt "BLE MARKT- UND PREISBERICHT").

Quelle: BLE-Marktbericht KW 23 / 17
Copyright © fruchtportal.de

Veröffentlichungsdatum: 16.06.2017

Schlagwörter

BLE, Marktbericht, Kirschen