Wittenberg Gemüse / Elite Frische Service GmbH

Rekordwert für EU-Agrarlebensmittelexporte

12. Juni 2017

Die EU-Agrarlebensmittelexporte erreichten im März 2017 einen Rekordwert von fast 12,7 Millionen EUR, so der neueste Agrarlebensmittel-Handelsbericht, der von der Europäischen Kommission am 18. Mai 2017 veröffentlicht wurde. Das sind 1,31 Milliarden Euro (+11,3%) mehr als im März 2016 und der höchste monatliche Exportwert, der in den vergangenen fünf Jahren zu sehen war.

Quelle: EU Agri-food trade report
Quelle: EU Agri-food trade report

Die größten Anstiege der monatlichen Exportwerte im Jahresvergleich (März 2017 gegenüber März 2016) wurden für die USA, Japan, Russland und die Schweiz verzeichnet. Nach dem starken Anstieg der Exporte erreichte die Handelsbilanz im März 2017 1,8 Milliarden EUR. In den 12 Monaten von April 2016 bis März 2017 erreichten die Agrarlebensmittelimporte einen Wert von 133,5 Milliarden EUR, ein Anstieg von 3,6% im Wert gegenüber dem gleichen Zeitraum ein Jahr zuvor.

Die EU-Agrarlebensmittelimporte steigen weiter

Die Agrarlebensmittelimporte aus Drittländern waren in dem 12-monatigen Zeitraum April 2016 bis März 2017 für über 114 Milliarden EUR verantwortlich, das bedeutet einen Anstieg um 0,5% im Vergleich mit dem gleichen Zeitraum ein Jahr zuvor. Dennoch ist der Exportüberschuss für den 12-monatigen Zeitraum, bedingt durch die starke Exportleistung, auf 19,2 Milliarden EUR gestiegen.

Die wichtigsten Ursprünge für EU-Agrarlebensmittelimporte waren in den vergangenen 12 Monaten Brasilien, die USA, Argentinien und China, gefolgt von der Schweiz, der Türkei, Indonesien, der Ukraine und der Elfenbeinküste.

Bei einem Blick auf die Importe nach Produktkategorie gab es Zunahmen insbesondere bei Gemüse (+385 Millionen EUR, +9%) und Zitrusfrüchten (+293 Millionen EUR, +17%).

Quelle: EU Agri-food trade report

Veröffentlichungsdatum: 12.06.2017

Schlagwörter

Rekordwert, EU, Agrarlebensmittelexporte, Grafik